Stars_VIPs_partner
teaser637387_1000-f76e3d9cce253995bf458da7c934d1af92513239

Christian Bale: „Manchmal reagiere ich etwas über“

Wusstest Du schon...

Mel B und ihr Mann Stephen Belafonte besuchen regelmäßig Stripclubs auf Anraten ihres Therapeuten.

Mel B – Stripshow-Besuche als Ehetherapie

Christian Bale (41) ist dafür bekannt, seinem Körper für Hollywood-Rollen oftmals echte Qualen zuzumuten. Mal nimmt er für eine Rolle in „Mechanist“ fast 40 Kilo ab. Dann wiederum legt er knapp 30 Kilo zu, um in „American Hustle“ einen schmierigen Schwindler zu spielen. In seinem neuen Film „The Big Short“ musste Bale seinen Körper keiner solchen Tortur unterziehen – und dafür ist er „unheimlich dankbar“. Schließlich sei es „wahrlich nicht leicht, sich physisch und mental so zu quälen“, sagt Bale im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Stattdessen musste Bale diesmal für seinen neuen Film – der sich um den Bankenskandal und die Entstehung der Finanzkrise in den USA in 2008 dreht – die meiste Zeit allein vor der Kamera stehen. Ein Umstand, den der als exzentrisch geltende Bale nach eigenen Angaben allerdings „sehr genossen hat“. „Dass du einfach viel mehr schaffst, wenn du allein vor der Kamera stehst, ist schon erstaunlich“, sagt der Star.

Den Film „Flowers of War“ mit Christian Bale und unzählige weitere Hollywood-Streifen können Sie bei Amazon Prime Instant Video sehen – jetzt 30 Tage lang gratis testen!

„Ich habe Ben Affleck Tipps per Mail gegeben“

Auf die Frage, ob er sich als Ex-Batman-Darsteller für die derzeit schwer gehypte Neuauflage mit Ben Affleck als Fledermaus („Batman v Superman: Dawn of Justice“) interessiert und Affleck für einen guten Nachfolger hält, gibt sich Bale ungewohnt diplomatisch. „Ich bin ja nicht mehr involviert und habe mich auch deshalb schon lange von der Rolle entfernt. Es war eine großartige Erfahrung für mich. Und ich bin sicher, dass es eine tolle Erfahrung für Ben sein wird. Ich finde es gut, dass sie mit Batman weitermachen.“

Er habe Affleck sogar per E-Mail ein paar Tipps für die Rolle gegeben, plaudert Bale aus. „Es ist leicht, Fehler zu machen. Und meine Ratschläge haben ihm hoffentlich geholfen, diese Fehler zu vermeiden“, sagt der Star spot on news. Er selbst sehe allerdings derzeit keine Chancen, noch einmal ins Fledermaus-Kostüm zurückzukehren. Auch wenn er von seiner Fangemeinde in den Sozialen Medien fast täglich darum gebeten wird. „Ich freue mich über so viel Zuneigung, aber mit der Rolle bin ich durch“, erklärt Bale kurz und knackig.

Als Meister der Zwischentöne hatte sich Bale freilich nicht immer gezeigt – am Set von „Terminator“ hatte er in einem legendären Zwischenfall lautstark die ganze Crew verwünscht. Über seine Ausraster in der Vergangenheit sagt Bale nun: „Ich bin auch nur ein Mensch, und manchmal reagiere ich vielleicht ein bisschen über.“ Aber das sei doch wohl auch „ganz normal“, findet der Schauspieler, „wenn du dein Leben wie in einem Aquarium verbringen musst“.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

teaser661458_1000-0e4131ab84f97bb77e3714f4393d8c412512d5e3

Arnold Schwarzenegger: Präsident Trump produziert seine TV-Show

teaser661457_1000-2992612e8f69ef18501f7ed15ccb34597793171a

Die Queen und ihre Familie: Dieses Bild ist eine echte Kostbarkeit

teaser660710_1000-981613cb8f98a1a88282573cb4ef9368989dc6ef

„Ich bin Spartacus!“: Kirk Douglas wird 100 Jahre alt

Was sagst Du dazu?

Täglich alle VIP News! Jetzt anmelden!