Viply

Fünf Frauen erheben Vorwürfe gegen US-Comedian Louis C.K.

Neuer Tag, neue Vorwürfe, neuer Name: Nun steht das US-Comedy-Schwergewicht Louis C.K. (50) am Pranger. Fünf Frauen beschuldigen ihn der sexuellen Belästigung, wie die „New York Times“ berichtet. Darunter das Comedy-Duo Dana Min Goodman und Julia Wolov aus Chicago. Sie folgten im Jahr 2002 nach dem U.S. Comedy Arts Festival in Aspen, Colorado, einer Einladung von Louis auf sein Hotelzimmer. Damals hätten sie nicht lange darüber nachgedacht. Er war ein Comedian, den sie bewunderten. Außerdem waren sie zu zweit und seine Absichten schienen kollegial.

Doch kurz nachdem sie in seinem Zimmer waren, noch immer die Winterjacken an, fragte sie Louis, ob er seinen Penis herausholen könnte, erinnern sich die Frauen. Zunächst dachten sie, es handele sich um einen Witz. „Und dann tat er es wirklich“, so Goodman im Interview mit der „New York Times“. „Er zog alle seine Klamotten aus, war komplett nackt, dann fing er an zu masturbieren.“

Louis C.K. masturbierte angeblich vor einer Frau im Büro

Eine weitere Frau schilderte, dass sie im Jahr 2003 mit Louis telefoniert habe. Während des Gesprächs hätte sie gehört, wie der Comedian masturbierte. Und im Jahr 2005 soll Louis eine Kollegin gefragt haben, ob er vor ihr masturbieren dürfe. Sie lehnte ab. Ähnlich erging es in den späten 90er Jahren einer Mitarbeiterin der berühmten „The Chris Rock Show“. Sie erzählte der Zeitung anonym, dass Louis C.K., der damals ein Drehbuchschreiber und Produzent der Show war, in ihrer Gegenwart im Büro masturbierte.

Bereits im August berichtete die weibliche Comedian Tig Notaro (46, „One Mississippi“) der Website „Daily Beast“, dass es bei ihr und Louis C.K. ebenfalls einen Vorfall gegeben habe. Seitdem habe sie keinen Kontakt mehr zu ihm. C.K. half Notaro im Jahr 2012 beim Start ihres Bühnenprogramms „Hello, I Have Cancer“.

Es gab schon länger Gerüchte

Gerüchte über sexuelle Belästigung seitens Louis C.K. gab es in der Branche schon länger. Nun scheinen diese bestätigt. Das wirft nun auch ein vollkommen anderes Licht auf seine Live-Auftritte, bei denen er gerne Witze übers Masturbieren machte. Mit seinen Shows füllte er bereits achtmal den Madison Square Garden in New York. Als Produzent für die „The Chris Rock Show“ erhielt er 1999 einen Emmy.

Erste Auswirkungen hat Louis C.K. nach Veröffentlichung der Anschuldigungen direkt zu spüren bekommen. Die Premiere seines neuen Films „Daddy, I Love You“ wurde am Donnerstag umgehend gestrichen. Einen Auftritt in der „The Late Show with Stephen Colbert“ sagte C.K. ab. Zu den Vorwürfen will er sich laut eines Sprechers nicht äußern.