Stars_VIPs_partner

Steckbrief: Kevin Spacey

Kevin Spacey
  • Name: Kevin Spacey
  • Geboren: 26. Juli 1959 / South Orange, New Jersey
Am 26. Juli 1959 erblickte Kevin Spacey in South Orange in New Jersey das Licht der Welt. Der US-amerikanische Schauspieler ist zugleich Theater- und Filmregisseur. Er gewann zweimal den Oscar und gehört zu den bekanntesten Schauspielern der Welt, auch weil er bereits seit mehreren Jahrzehnten aktiv ist und damit mindestens zwei Generationen auf den Kinoleinwänden begleitet hat. Mit dreieinhalb Jahren zog der kleine Kevin Spacey mit seinen Geschwistern und seinen Eltern in ein Vorort von Los Angeles. Dort sollte er später die Militärakademie von Northridge besuchen, jedoch wurde er von dort verwiesen. Auf der Chatsworth High School schloss er als Bester seines Jahrgangs ab und sammelte die erste Erfahrung als Schauspieler. Er nahm an einem Musical teil und versuchte sich parallel als Stand-Up-Comedian, was jedoch zum Scheitern verurteilt war. Von 1979 bis 1981 studierte er schließlich in New York City Schauspiel an der Juilliard School. Danach nahm er an einigen Theaterstücken teil, spielte erste Hauptrollen und genoss seine Auftritte vor Livepublikum. Er bekam durchweg gute Kritiken und daraufhin wurden auch Fernseh- und Kinofilmproduzenten auf ihn aufmerksam. Nachdem er in einigen Serien und Filmen mitwirken durfte, wurde schnell klar, dass er sich zu einem hervorragenden Charakterschauspieler entwickelt hat. Durch Filme wie No Panic, Unter Haien in Hollywood und Glengarry Glen Ross wurde er erstmals Anfang der 90er einer breiten Öffentlichkeit bekannt. 1995 gelang Kevin Spacey auch endlich der große internationale Durchbruch. In dem Kinofilm Die üblichen Verdächtigen spielte er Verbal Kint, wofür er den Oskar als bester Nebendarsteller gewinnen konnte. Bei vielen Kinofans befindet sich dieser Film noch heute unter den Favoriten. Im gleichen Jahr wirkte Kevin Spacey außerdem bei Sieben mit. Dort spielt er an der Seite von Brad Pitt und Morgan Freeman den Serienkiller John Doe, wobei er wenig Screentime erhalten hat. Im Jahr 1996 gab er sein Regiedebüt und 1997 gründete er eine eigene Produktionsfirma. 1999 erhielt er seinen zweiten Oscar als bester Hauptdarsteller für seine Rolle in American Beauty. Im gleichen Jahr wurde ihm auch die Ehre zuteil, einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood zu erhalten. Nach einigen weiteren Auszeichnungen und erfolgreichen Kinofilmen wie beispielsweise Das Leben des David Gale, 21 und Kill the Boss fand er den Weg zurück zu den Serien, da diese in der Gesellschaft immer mehr an Wert und Beachtung gewinnen konnten. In der Rolle eines amerikanischen Kongressabgeordneten, der völlig skrupellos handelt, dadurch in der Karrierleiter aufsteigt und manipulativ mit seinen Kollegen und Mitmenschen umgeht, gelingt es Kevin Spacey einmal mehr seine Kritiker zu überzeugen. Er gewinnt, siehe http://jetzt-video.de/video-on-demand-vergleich/house-of-cards/, zahlreiche Auszeichnungen für diese Netflix-Serie.