Stars_VIPs_partner

Owen Wilson lehnt Entzugsklinik ab

Wusstest Du schon...

Mel B bereitet sich auf Prozess vor

(hgm) Owen Wilson sträubt sich dagegen, in eine Entzugsklinik zu gehen. Nach seinem mutmaßlichen Suizidversuch, bei dem auch eine Drogenüberdosis ihren Teil beigetragen haben soll, gingen Familie und Freunde davon aus, dass er sich diese Woche in eine entsprechende Einrichtung begeben würde und darauf pochen sie auch weiterhin. Ohne Erfolg, Wilson ist nicht angetan. Angeblich habe der 38-jährige nun sogar geäußert, dass er nicht denke, ein derart ernsthaftes Problem zu haben. Die Drogenprobleme streitet er aber auch nicht ganz ab, denn immerhin habe er neuesten Berichten zufolge einen eigenen Plan geschmiedet: Eine rund-um-die-Uhr-Betreuung durch einen persönlichen Entzugshelfer (für 750 Dollar am Tag), der ihn auch bei einem Roadtrip begleiten soll, von dem er sich Erholung verspricht.

Teile diesen Artikel
 
Owen Wilson
Owen Cunningham Wilson wurde am 18. November 1968 in Dallas (Texas) geboren und ist ein US- amerikanischer Schauspieler und Drehbuchautor. Er wuchs mit zwei Brüdern, seinem Vater Robert Andrew Wilson und seiner Mutter Laura Cunningham in Dallas auf. "Cunningham" ist der Geburtsname seiner Mutter, den er einer Tradition nach, als Mittelnamen trägt. Er besuchte die "St. Mark's School of Texas",…

Zum Owen Wilson Archiv

Mehr zu Owen Wilson

Ben Stiller & Owen Wilson modeln wieder!

Owen Wilson überrascht mit Familiensinn

Owen Wilson wird Medienberichten zufolge zum zweiten Mal Vater.

Owen Wilson wird schon wieder „aus Versehen” Vater

Kommentare

  • Die Lala

    Geschrieben am 14. September 2007

    Antworten

    Ein Entzugshelfer ist doch viel besser, als eine Klinik…
    Diese elenden Kliniken hält keiner aus, ohne als endgültig gebrochener Mensch herauszugehen- oder vorher die Therapie abzubrechen.

    Ich glaube, die, die da so treiben, die waren noch nie in einer psychotherapeutischen Klinik (wozu im Prinzip auch Entzugskliniken zählen, sonst würden sie einige Dinge etwas kritischer betrachten.

  • DeeDee

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Therapie wäre wichtig! Das Drogen im Spiel waren, wusste ich aber nicht. Hieß es nicht hier, er hätte Schlaftabletten genommen?

  • Jana

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    ein roadtrip klingt doch gut da kann er mal richtig abschalten und den kopf frei kriegen.

    Die promis werden doch meist sowieso wieder rückfällig also scheiß auf die möchtegern entzugskliniken, owen!

    :mrgreen:

  • hmm

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Hatte das falsch in Erinnerung, dachte die 2 hätten den Film schon gemacht, dabei wollten sie den erst drehen, darauss wird ja wohl leider nix. Hab den Artiel wiedergefunden und der Film lautet wie ana AdD schon sagte „Tropic Thunder“. Aber wenn da steht das Kinostart im AUgust 08 ist, dann weiss ich gar nicht ob der doch gedreht wird.

    Ich hab den Artikel gelesen:

    „Owen muss ein neues Leben beginnen. Mittlerweile ist er aus der Klinik entlassen worden, steht rund um die Uhr unter Beobachtung. Er muss sich schonen – das sieht auch Ben Stiller so. Unter seiner Regie sollte er eigentlich in zwei Wochen für den Film „Tropic Thunder“ auf Hawaii vor der Kamera stehen. Doch Stiller kann und möchte dem Freund den Stress nicht zumuten. Also schrieb er dessen Rolle gegen den Willen der Produzenten, jemand anders spielen zu lassen, aus dem Skript heraus. Denn einer wie Owen ist nicht zu ­ersetzen. Ein Grund, weshalb Producer ­Bernie Brillstein, ein Hollywood-Urgestein, sich trotz allem keine Sorgen um Owens Kar­riere macht. „Die Filmstudios werden ihn nicht fallen lassen“, sagte Brillstein dem US-Magazin „Variety“. „Er ist einfach zu beliebt.“

    Ich hoffe du bist gut in den Feierabend gekommen 🙂

  • hmm

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Hatte ich falsch in Erinnerung vorhin, ich dachte die drehen den Film, dabei wollten sie das machen wurde aber ja abgesagt jetzt.
    Hab den Artikel wiedergefunden und wie ana AdD schon sagte nennt der sich „Tropic Thunder“, wenn Kinostart im August sein soll, weiss ich nicht ob der nun gedreht wird.

    Das ist halt das was ich gelesen habe:

    „Owen muss ein neues Leben beginnen. Mittlerweile ist er aus der Klinik entlassen worden, steht rund um die Uhr unter Beobachtung. Er muss sich schonen – das sieht auch Ben Stiller so. Unter seiner Regie sollte er eigentlich in zwei Wochen für den Film „Tropic Thunder“ auf Hawaii vor der Kamera stehen. Doch Stiller kann und möchte dem Freund den Stress nicht zumuten. Also schrieb er dessen Rolle gegen den Willen der Produzenten, jemand anders spielen zu lassen, aus dem Skript heraus. Denn einer wie Owen ist nicht zu ­ersetzen. Ein Grund, weshalb Producer ­Bernie Brillstein, ein Hollywood-Urgestein, sich trotz allem keine Sorgen um Owens Kar­riere macht. „Die Filmstudios werden ihn nicht fallen lassen“, sagte Brillstein dem US-Magazin „Variety“. „Er ist einfach zu beliebt.“

    Quelle: http://www.gala.de/talk/topstory/7624.html … steht auf Seite 2, der letzte Absatz.

    Hoffe du bist gut in den Feierabend gekommen 🙂

  • Bergfeldstreet14

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    @ free your mind
    das sehe ich auch so wenn er den kopf wieder freibekommt dann wird er schon wissen was tun muß

  • Free your Mind

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Owen wird das Kind schon schaukeln.
    Bin mir sicher er fängt sich wieder, alles Gute an dieser Stelle!
    Einen Roadtrip find ich ebenfalls keine schlechte Idee, viel Zeit zum nachdenken, wohin es gehen soll.

  • Bergfeldstreet14

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    also das er ein problem hat weiß er ganz genau meine ich ein entzugshelfer ist ja schonmal was damit gesteht er sich doch ein das er hilfe braucht
    vielleicht hat er einfach nur angst das man ihn wenn er in eine klinik geht auch in der presse zerreißen wird ich hoffe er bekomt auch so die kurve

  • hmm

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    hmm muss ich dann nochmal schauen wo ich das gelesen hab*grübel*, muss leider erst nochmal weg

  • Jesoro

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Ach so! Mhmm… Muss ich mal googeln. Interssiert mich jetzt schon… 🙂

    Und schon fix fertig gegoogelt! 😉 Hab nix gefunden. 🙁

  • hmm

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Ich weiss gar net wo aber irgendwo hab ich das mal vor einer weile gelesen, war aber glaub nur ne Zusammenarbeit, also Owen in dem Film und Ben als Produzent.
    Dann können wir ja zusammen hoeffen das bald was neues kommt 🙂

  • Jesoro

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Japp, find ich gut. Is doch schön zu sehen das es hier bei Viply auch anders zugehen kann TROTZ unterschiedlicher Meinungen zu den verschiedensten Promis. 😉

    Über nen neuen Film mit Owen und Ben weiß ich jetzt nix. Aber ich möchte unbedingt mehr von den beiden sehen!!!! 🙂

  • hmm

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    *friedenspfeifeannimmt*
    Schön das wir das geklärt habn 🙂

    War ja ein neuer Film geplant von den beiden oder war das nur die Premiere eines Filmes *grübbel*
    Was ja leider verschoben wurde durch den vorfall, hoffe das dies schnell nachgeholt wird sobald es Owen besser geht

  • Jesoro

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    @ hmm

    Okay, ham wa wohl nen bisken aneinander vorbei geschrieben. 😉

    *diefriedenspfeiferüberreich* 🙂

    Hoffe auch sehr das Owen bald mal wieder mit Ben Stiller drehen wird. Dieses Duo ist echt super!

  • hmm

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Neee ich bezog das mit dem Aufpasser nicht darauf sich das Leben nehmen zu wollen, falls es anders rüberkam dann sorry. Ich bezog das auf seine Drogensucht die er ja wahrscheinlich hat und nem Aufpasser is es halt leichter zu entkommen um sich Drogen zu besorgen als in ner Entziehungsklinik. So is es hoffentlcih verständlicher 🙂

    Und zu Britney, ein klatschblatt schreibt was und die anderen schreiben das ab nur den Text etwas geändert, sodass nicht davon auszugehn ist das dies stimmen muss nur weil alle das selbe schreiben. Den Auftritt hab ich auch gesehen und ich hab ja auch nicht geschrieben das der Artikel was mit Brit zu tun hat.
    Aber nu lass ma das Thema 🙂
    da es ja hier um Owen geht und ich wirklich hoffe das er wieder gesund wird und er sich nicht wieder das Leben nehmen will (aus welchen Grund auch immer er das versucht hat), denn er und Ben Stiller bzw die ganze Gang da, sind einfach toll und will das da noch einige gute Filme kommen.

  • Jesoro

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    @ hmm

    100 % sicher kann man nicht sein das die Story stimmt. Ist richtig. Ich finde es nur ziemlich derbe zu behaupten, es wäre Owens Ziel sich wieder das Leben zu nehmen.

    Was Brit angeht: Über sie berichten so viele Quellen das gleiche, dass man wohl davon ausgehen kann das manche Storys evtl. stimmen könnte. Hab den Auftritt bei den VMA’s übrigens mit meinen eigenen Augen gesehen. 😉 Ausserdem wüsste ich nicht was Brit mit diesem Artikel zutun hat (wie du übrigens selbst geschrieben hast), geschweige denn das sie sich das Leben nehmen will / wollte.

  • hmm

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Tja wer sagt denn das die Geschichte mit dem Aufpasser überhaupt stimmt? Klatschseiten nunmal, trotzdem ist es auch schön derbe was manche User über Britney behaupten und anderen Promis *auchenergischdenkopfschüttel*

  • Jesoro

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    @ hmm

    Ganz schön derbe zu behaupten, Owen entscheidet sich für nen „Aufpasser“ weil er dem besser entkommen kann. Tse tse tse! *energischdenkopfschüttel*

  • hmm

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    @schnoede
    war ja klar das sofort wieder jemand von britney anfangen muss. Hier geht es um Wilson also lass Britney mal raus.

    Nunja ob er sich überhaupt helfen lässt, glaub ich nicht, soll ja angeblich schon der dritte Selbstmordversuch von ihm gewesen sein. Lieber so nen Aufpasser anstellen anstatt in ne Enzugsklinki zu gehn is ja auch doof, dem Aufpasser entkommt er bestimmt besser und das ist wahrscheinlich sein Ziel.

  • Buttons

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Er soll sich nur irgendwie Hilfe besorgen! Denn so geht es ja nicht weiter! Das schwierige soll ja nicht sein clean zu werden, sondern clean zu bleiben!

  • ana AdD

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    @Afterthesunset, und wenn es mit der auch nicht klappt, fällt er ins nächste tiefe Loch? 🙁

    Ne, der soll sich erst mal auf sich selbst konzentrieren.

    Das er keine stationäre Therapie macht, finde ich nicht gut. Den Roadtrip hätte er anschließend machen können.

    So läuft er seinen Problemen wieder davon.

  • Jesoro

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Im Grunde find ich die Idee mit dem „Entzugshelfer“ ganz gut. Allerdings finde ich persönlich auch, dass bei einer stationären Therapie die Gespräche mit anderen Süchtigen sehr wichtig und hilfreich sind. So hat man nicht das Gefühl der einzige Süchtige auf der Welt zu sein und kann seine Erfahrungen, Wünsche und Ängste austauschen. Aber ein Roadtrip ist bestimmt auch ne gute Sache um sich selbst zu finden und sich klar zu werden, wie es zukünftig weiter gehen soll.

    Ich hoffe es hilft ihm. Auf das er uns noch lange mit guten, lustigen Filmen erhalten bleibt.

  • chrissy

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    er möchte es halt erstmal so versuchen, mit dem betreuer. vielleicht möchte er nicht in die klinik, weil er sich da „eingesperrt“ vorkommt – er gilt (galt) doch immer so als naturbursche mit freiheitsdrang..

    aber er läßt sich schonmal helfen

  • Miss

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Na hoffentlich schafft er es.
    Wenigstens wird er von jemandem betreut und versucht es nicht alleine.
    Wünsche ihm viel Glück 🙂

  • Kerstine

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Aufjedenfall soll er sich helfen lassen, sonst besteht immer wieder die Gefahr das er so was noch mal macht,und das will ich nicht hoffen!

  • Cara

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    hmmm.. er sollte sich aber schon helfen lassen. ich mein, allein der versuch sich umzubringen ist ja schon ein hilfeschrei. kann mir nicht ganz vorstellen dass er da nichts machen will. ne rund-um-die-uhr-betreuung ist ja schon mal was… warum immer gleich entzugsklinik.. 🙂

  • Stephanie

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Drogenabhängige (gleich welche Sucht) sind sie nie selbst bewusst, dass sie süchtig sind und somit Hilfe von außen brauchen.

  • crystal

    Geschrieben am 13. September 2007

    Antworten

    Immerhin ist er so klug und setzt sich nicht zugedröhnt hinters steuer…mal gucken wie das mit ihm weitergeht. aber ein suizidversuch macht man ja nicht einfach so, da muss schon mehr dahinter sein. vielleicht wird er noch vernünftig und geht in therapie…

Was sagst Du dazu?

Täglich alle VIP News! Jetzt anmelden!