Stars_VIPs_partner
Ricky Martin ist bereits Papa der Zwillinge Matteo und Valentino. Jetzt wünscht er sich eine Tochter.

Ricky Martin will eine Tochter adoptieren

Wusstest Du schon...

Mädchen aufgepasst! Selena möchte nicht, dass sich ihre jungen Fans so sexy kleiden wie sie selbst.

Selena Gomez findet sich als Beispiel zu sexy

Sein offizielles Outing (Viply berichtete) ist gar nicht so lange her. Bereits bevor Ricky Martin auf seiner eigenen Homepage erstmals von seiner Homosexualität sprach, wurde er Vater der Zwillingsjungs Matteo und Valentino (Viply berichtete). Sie wurden angeblich von einer Leihmutter ausgetragen (Viply berichtete). Für den neuesten Familienzuwachs kommt eine Leihmutterschaft allerdings nicht in Frage. Denn Ricky hat sehr genaue Vorstellungen.

Der 40-Jährige hat den Wunsch, eine Tochter zu adoptieren. In einem Interview verriet er: „Es soll noch dieses Jahr passieren, so dass die Kinder nicht zu weit auseinander liegen.“ Die Zwillinge sind mittlerweile drei Jahre alt. Doch zuvor hat Ricky ab März noch einige Auftritte am Broadway zu absolvieren. Er spielt im Musical „Evita“ eine Hauptrolle: „Die Kritiker üben bereits im Vorfeld eine Menge Druck aus. Deswegen will ich mit den Adoptionsplänen auch warten, bis der ganze Stress vorüber ist. 2012 wird ein magisches Jahr!“

Eine Hochzeit mit Partner Carlos Gonzelez Abella steht jedoch vorerst nicht auf dem Plan: „Wir haben noch nicht darüber gesprochen. Doch ich bin sehr froh, dass es in Europa die Möglichkeit zur gleichgeschlechtlichen Ehe gibt. Es ist schon ein tolles Gefühl, zu wissen, dass man jederzeit heiraten könnte, wenn einem danach wäre.“

Für diese offenen Worte erntet Ricky jedoch wieder reichlich Kritik im Internet. Zur Adoption einer Tochter schreibt ein aufgebrachter Kritiker auf Rickys Homepage: „Das Leben ist doch kein Wunschkonzert. Ihr glaubt auch, dass ihr euch alles erlauben dürft, oder?“ Dass Ricky durch seine Homosexualität gleich seine Individualität verliert, mit allen anderen Gleichgesinnten in einen Topf geschmissen wird und zu einem kollektiven „ihr“ verkommt, spricht Bände. Er wäre sicherlich nicht der erste schwule Vater (Viply berichtete hier und hier), der sich solche Beschimpfungen gefallen lassen muss.

Ein weiterer Eintrag beschwert sich über die „ungeregelten Verhältnisse“ bei Familie Martin: „Warum heiratet ihr denn nicht endlich? Eure Kinder wissen sonst gar nicht, wo sie hingehören!“ Bei aller Kritik erhält Ricky Martin auch immer wieder viel Lob für seinen Mut, sein Leben nach eigener Facon zu leben: „Ich fühle mich meinen Fans einfach viel näher, wenn ich ehrlich zu ihnen bin. Wenn ich mich frei fühle, dann tun sie es auch.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

teaser656103_1000-96325bc17010e02bd37c72ff13cdac5672f1a0a5

Justin Theroux: Das sagt Jennifer Anistons Mann zum Brangelina-Aus

teaser656100_1000-46efecd573508f0cdda4a5941ea2b626a2a8851e

MTV EMAs: Beyoncé und Justin Bieber mit den meisten Nominierungen

teaser656095_1000-667f3e5ceb3ca409e413602edbbaeb825fb1e320

Jonah Hill: „Mit Waffen habe ich nichts am Hut“

Kommentare

  • nj

    Geschrieben am 11. Januar 2012

    Antworten

    Von Evolution und Darwin rumtönen, aber keine Ahnung haben, sondern nur vorgelebten Allgemeinplätzen und ungebildeten Vorurteilen hinterherrennen. Das haben wir gern.

    Gleichgeschlechtliche Liebe ist unter mehr als 1.500 Tierarten nachgewiesen.
    Und die gleichgeschlechtliche Orientierung hat nicht unbedingt in erster Linie etwas mit Sex zu tun. Schwäne sind ihrem Partner ein Leben lang treu, auch nach dessen Tod. Das Paar ist die zentrale Einheit. Viel wichtiger als alles andere einschließlich des sexuellen Aktes. 80 Prozent der Zwergschimpansen seien bisexuell. Unter Pinguinen haben Forscher zehn Prozent homosexueller Paare ausgemacht, die auch kleine Pinguin-Waisen ungeachtet des Geschlechtes adoptieren. Bei Vaterschaftstests in einer Möwenkolonie ermittelten verblüffte Zoologen eher zufällig, dass 20 Prozent der Paare dasselbe Geschlecht hatten. Bei Zwergkakadus soll die Schwulen-Quote 40 Prozent betragen. Wie kann etwas gegen die Natur sein, was so oft im Tierreich vorkommt?

    Fürsorge, Liebe, Verständnis, materielle Absicherung und Freiheit sind für Knder wichtig. Wenn das zwei Papas oder Mamas liefern, ist das schnurzpiepe. Und Ricky Martin scheint gewillt, all das Nötige zu tun, damit seine Kids gesund und glücklich aufwachsen. Wo also bitte war nochmal das Problem mit Darwin und der Evolution?!

  • Anonymous

    Geschrieben am 8. Januar 2012

    Antworten

    Die Kinder sehen ausgeglichen aus und man sieht den Stolz in seinem Gesicht..ich denke auch, dass er ein liebevoller Vater ist…und wenn er einem kleinen Mädchen ein Zuhause geben möchte, hat sie sicher ein schöneres Leben als im Heim aufzuwachsen…bewundere jeden, der oder die so einen Schritt wagt…

  • Anonymous

    Geschrieben am 8. Januar 2012

    Antworten

    Er guckt nett, hat würdevolle liebe Augen…kann mir vorstellen, dass er einen wundervollen Elternteil abgibt und die Kinder sind mit ihm bestimmt glücklich und das ist die Hauptsache..schwul oder nicht….es gibt genug Heteropaare, denen sollte man nicht mal eine
    Pflanze zur Obhut geben..

  • @Evo

    Geschrieben am 8. Januar 2012

    Antworten

    Seh ich genauso. Gar nicht spießig, das nennt man Meinungsfreiheit.

  • xxx

    Geschrieben am 8. Januar 2012

    Antworten

    Die Evolution hat einen ca. 10 %igen Anteil an homosexuellen Menschen hervorgebracht. Derzeitig wird davon ausgegangen, dass das v.a. auch soziale Gründe hat. Mit ein paar Onkeln und Tanzen lässt sich die Brut besser hüten. Soviel zum Thema, dass Kinder nicht vorgesehen wären.

    Ansonsten ists ja wiedermal sehr einfach in den Kommentaren: Was ich nicht kenn, mag ich nicht und das ist unnatürlich. Und böse.

    Ich kann nur sagen: Spießig

  • Foxilein

    Geschrieben am 8. Januar 2012

    Antworten

    @Evo
    Was für hinterwältler Ansichten. Kunststück geht die Welt zugrunde!!

  • Evo

    Geschrieben am 8. Januar 2012

    Antworten

    Ich finde es unheimlich das Schwule Kinder haben dürfen, wenn ich an Darwin und an die Evolution denke ,war dass denke ich so nicht gedacht das ein Mann mit einem Mann Kinder haben kann(wenn gleich auch durch Leihmutter oder Adoption). Wenn nicht auf Traditionellen weg dann am besten gar nicht.Mag sein das es hier sauer aufstößt, aber so sehe ich das nun mal. Wobei ist jemanden schon aufgefallen das es auch bei Schwulen sowie Lesben es immer so ist das einer den Dominanten Part übernimmt und der/die andre den Femininen? Also im Grunde steckt das Rollen Verhalten in uns. Also was sagt uns das ? (:

  • holle

    Geschrieben am 8. Januar 2012

    Antworten

    familie ist da, wo liebe ist…hauptsache die kids kommen nicht zu kurz bei der hektik des showbiz

Was sagst Du dazu?

Täglich alle VIP News! Jetzt anmelden!