Stars_VIPs_partner

Steckbrief: Serena Williams

Serena Williams
  • Name: Serena Williams
  • Geboren: 26. September 1981 / Saginaw, Michigan
Serena Williams, geboren am 26. September 1981 in Saginaw, Michigan, ist eine der besten Tennisspielerinnen der Welt. Im Februar 2013 wurde der damals 31-Jährigen der inoffizielle Titel "älteste Nr. 1 der Welt" verliehen. Die jüngere der Williams-Schwestern hatte ihren ersten Auftritt als Profi-Tennisspielerin mit 14 Jahren und einer 1:6, 1:6-Niederlage in der Qualifikation zu den Canadian Open 1995. Nach zwei Jahren unternahm Serena Williams den nächsten Versuch, reüssierte zunächst aber vor allem im Doppel an der Seite ihrer Schwester Venus mit zwei Turniererfolgen 1998 und vor allem an der Seite von Max Mirny, mit dem sie im selben Jahr mit den Mixed-Titeln in Wimbledon und bei den US-Open ihre ersten Grand-Slam-Siege erringen konnte. Im Jahr darauf, 1999, gelang ihr der Durchbruch auch im Einzel mit fünf Turniererfolgen, darunter die US Open, wo sie im Finale die damalige Nr. 1 des Damentennis, Martina Hingis, bezwang. Weiterhin beherrschte sie mit ihrer Schwester die Damendoppelbewerbe mit zwei Grand Slams in dieser Saison. Bis 2001 etablierte sich Serena Williams in den Top Ten des Damentennis, gewann regelmäßig Einzelturniere und mit Venus als erst zehntes Damendoppel alle Major-Turniere zumindest einmal. Grand-Slam-Titel blieben ihr jedoch verwehrt: Im einzigen Finale in diesen Jahren, dem US Open 2001, unterlag sie im ersten schwesterlichen Major-Finale der Tennisgeschichte Venus klar.2002 begann mit dem verletzungsbedingten Verpassen der Australian Open, wurde jedoch schnell zu einem der erfolgreichsten Jahre von Williams überhaupt und die Geburtsstunde des Begriffes "Serena Slam": Sie gewann alle Major-Turniere hintereinander, das Australian Open allerdings nicht mehr im selben Kalenderjahr. Ihre Finalgegnerin war in allen Fällen ihre Schwester. Am 8. Juli 2002 erklomm sie dank ihrer Siegesserien den Tennisthron: Erstmals war Serena Williams Nr. 1 der WTA-Rangliste. Noch einmal musste ihre Schwester die Dominanz der Jüngeren anerkennen, als Serena 2003 ihren Titel in Wimbledon verteidigte. Danach begannen mit einer Knieoperation schwierige, von Verletzungen und Rückschlägen geprägte Jahre für die Sportlerin. Obwohl ihr 2005 der Sieg bei den Australian Open gelang, rutschte sie in der Weltrangliste zuerst aus den Top Ten und fiel zuletzt nach der wiederholten mehrmonatigen Karriereunterbrechung 2006 bis auf Platz 139 zurück - zugleich das erste Jahr seit 1998, in dem ihr kein Turniersieg gelang. Die folgenden Jahre brachten Siege, darunter die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in London 2012, doch auch Comebacks nach Verletzungen wurden immer wieder notwendig. Mit der Rückkehr auf den Top-Platz der Weltrangliste 2013 als 31-Jährige begannen jedoch erst die erfolgreichsten Jahre der US-Amerikanerin. Sie zementierte sich auf Platz 1 ein, legte 2014 ihren zweiten "Serena Slam" nach und hält mit Stand Februar 2016 bei 21 Grand-Slam-Titeln und damit hinter Steffi Graf (22) den zweiten Rang in dieser Rangliste. Mit fast 34 Jahren ist sie die älteste Spielerin, die in der Open Era ein Major-Turnier gewinnen konnte.