Stars_VIPs_partner
teaser640237_1000-c89063fe5d1f41688e5891e7f2f0059611a88e80

Taylor Swift überweist Kesha 250.000 Dollar und Demi Lovato lästert

Wusstest Du schon...

mjlvigjvesijuwdrkh

Michael Jackson – kein Job in Las Vegas

Taylor Swift (26, „Out Of The Woods“) ist bekannt für ihre Großzügigkeit und hat sie nun ein weiteres Mal unter Beweis gestellt. Die zehnfache Grammy-Gewinnerin hat ihrer Kollegin Kesha (28, „TiK ToK“) 250.000 US-Dollar überwiesen. „Als Zeichen der Unterstützung hat Taylor Swift 250.000 Dollar an Kesha gespendet, um ihr in dieser schwierigen Zeit finanziell unter die Arme zu greifen“, bestätigte ein Sprecher von Swift gegenüber „E! News“. Kesha befindet sich mitten in einem Rechtsstreit mit ihrem Produzenten. Swifts Geste beeindruckt allerdings nicht jeden…

Demi Lovato stichelt

Auf Clipfish sehen Sie das „Beste Musikvideo“ der Grammys: „Bad Blood“ von Taylor Swift

Sängerin Demi Lovato (23, „Confident“) lästerte auf ihrem Twitter-Account: „Ich werde erst beeindruckt sein, wenn du mal etwas nach Washington bringst oder mal öffentlich zu etwas Stellung beziehst.“ Lovato ging sogar noch weiter und kommentierte frustriert auf einem Fan-Account von Taylor Swift: „Nicht jeder kann 250.000 Dollar spenden. (…) Wenigstens spreche ich auch über unangenehme Dinge als 24 Stunden am Tag politisch korrekt zu sein. (…) Ich habe lieber eine Diskussion darüber, dass Frauen sich trauen sollen, öffentlich darüber zu sprechen, wenn sie vergewaltigt wurden, anstelle eine Person mit Geld zu überhäufen.“

Kritik an Taylor Swift? Welche Kritik? Demi Lovato sieht das etwas anders: „Es gibt hier keine Rivalität. (…) Und ich will Taylor auch nicht runter machen. Ich habe es nur satt, wie Frauen ‚Feminismus‘ und ‚Frauen-Förderung‘ als ihre Aushängeschilder verwenden ohne die unangenehmen Themen tatsächlich anzusprechen. (…) Ich mache mir meine Hände immerhin schmutzig.“ Demi Lovato steht offen zu ihren Dämonen der Vergangenheit und hat öffentlich zugegeben, unter einer bipolaren Störung zu leiden. Sie hatte Schwierigkeiten mit Alkohol, Drogen und ihrem Selbstbild. Auch Essstörungen gehörten dazu. Sie will andere Mädchen motivieren, sich ihren Problemen zu stellen und selbstbewusster zu werden.

Danke, Taylor!

Kesha wird sich trotzdem über die finanzielle Unterstützung freuen. Ihre Mutter Pebe Sebert äußerte sich jedenfalls ganz begeistert auf Twitter! Sie dankte der Sängerin für ihre großzügige Spende und erklärte, dass „der Reichtum eines Menschen nicht daran gemessen wird, wie viel sie besitzen, sondern daran, wem sie damit helfen.“ Taylor Swift sei eine wahrhaft reiche Person.

Kesha befindet sich mitten im Rechtsstreit mit ihrem Produzenten Lukasz Gottwald, der besser unter dem Namen „Dr. Luke“ bekannt ist. Sie wirft ihm vor, er habe sie jahrelang psychisch wie physisch ausgenutzt und missbraucht. Sie könne nicht mit „so einem Monster zusammenarbeiten“ und möchte daher aus ihrem Vertrag entlassen werden. In diesem hat sie sich zu sechs Alben verpflichtet. Dr. Luke weist alle Vorwürfe zurück. Erst letzte Woche hatte ein New Yorker Gericht ihren Antrag auf einstweilige Verfügung abgelehnt. 2014 wurde das Verfahren ins Rollen gebracht, seitdem liegt die Karriere der 28-Jährigen auf Eis.

Teile diesen Artikel
 
Demi Lovato
Demi Lovato wurde am 20. August 1992 in Albuquerque im südlichen US-Bundesstaat New Mexico geboren. Sie ist vorwiegend als Schauspielerin und Sängerin bekannt, außerdem schreibt sie gelegentlich Musikstücke. Demi heißt mit vollem Name Demetria Devonne Lovato und stammt aus einer Familie mit mexikanischen, aber auch italienischen und irischen Vorfahren. Schon in sehr jungen Jahren verfolgte sie das Ziel, Schauspielerin zu…

Zum Demi Lovato Archiv

Mehr zu Demi Lovato

teaser656564_1000-f63a38f3669897d8ea47723916219e0b2a9eee5c

„Nicht geschaffen für das Business“: Demi Lovato steigt aus

teaser650006_1000-f3c20763d61dcd5e268fb6a08b6c25e767b198db

Demi Lovato und Nick Jonas posieren mit Pulse-Mitarbeitern

teaser648807_1000-f919f76fbb7ed8e705e67f2c1f9d1e120ba43bcf

Demi Lovato: In den war sie verknallt?!

Kommentare

  • zuzu

    Geschrieben am 23. Februar 2016

    Antworten

    Das sind ja zweierlei andere Sachen. Es ist eine sehr grosse geste von Taylor Swift 250.000 Dollar Kesha zu schenken. um Himmels willen wer schenkt schon heutzutage Geld egal ob Star oder nicht. das ist Menschlichkeit, Hut ab für die Frau. Taylor Swift ist nicht mein Fall sie wirkt mir zu arrogant aber hey Kanye West ist auch kein Deut besser oder Milley und und und. Wenigstens betet sie nicht wie Kanye West den Zuckerberg um kohle an. der typ kann sein hals nicht voll bekommen. er und sie dämliche Familie. ich kann diese Dummen Frauen der Kardashaina oder die Tranny Mother nicht mehr sehen. wenigstens tut Taylor was gutes. ich finds super

Was sagst Du dazu?

Täglich alle VIP News! Jetzt anmelden!