Abba könnten nach ihrem Comeback noch mehr planen.
Die schwedischen Pop-Ikonen, die aus den Mitgliedern Agnetha Faltskog (71), Bjorn Ulvaeus (76), Benny Andersson (74) und der 75-jährigen Anni-Frid Lyngstad bestehen, wollten sich nach der Veröffentlichung ihres anstehenden Albums ‚Voyage‘ von ihren Fans verabschieden. Doch ein Interview mit Anni-Frid mit ‘BBC Radio 2‘ macht jetzt Hoffnung auf mehr. So sagte sie dort: „Ich habe gelernt, niemals nie zu sagen. Wahrscheinlich haben wir schon gemeint, dass es das Letzte sein wird, was wir tun – denken Sie nur an unser Alter, wir sind nicht mehr jung. Aber man weiß ja nie – seid euch nicht zu sicher.“ Wieder mit Agnetha zu singen habe sich „wie nach Hause kommen angefühlt und Spaß mit meiner kleinen Schwester zu haben.“

Auf dem neuen Album der Band ist ihre neue Musik seit fast 40 Jahren (‚I Still Have Faith In You‘ und ‚Don’t Shut Me Down‘) zu finden. Benny erklärte in einem Interview mit der Zeitung ‚The Guardian‘: „Ich habe selbst nie gesagt, dass ABBA nie wieder passieren würde. Aber ich kann Ihnen jetzt sagen: Das ist es gewesen.“ Er fügte hinzu: „Das ist es. Es muss so sein, weißt du.“ Und Björn stimmte seinem Kollegen mit einem schlichten „Ja“ zu. Nach der Veröffentlichung der LP am 5. November können sich Fans der ‚Dancing Queen‘-Hitmacher auf das geplante Konzerterlebnis ‚ABBA Voyage‘ freuen, das am 27. Mai 2022 in der ABBA Arena eröffnet wird, eine hochmoderne Arena mit 3.000 Plätzen im Queen Elizabeth Olympic Park in London.

©Bilder:BANG Media International – ABBA 1978 – Avalon