Adam Driver: Keine Selfies für einen guten Zweck

Wusstest Du schon...

George Michael wurde im kleinen Kreis beerdigt

Adam Driver hat keine Lust auf Selfies.
Der 34-jährige Schauspieler gibt zu, dass seine Nonprofit-Organisation AITAF (Arts in the Armed Forces) viel besser laufen würde, wenn nicht er an der Spitze stünde. Grund dafür ist, dass der ‚Star Wars‘-Star keine Lust auf Werbeaktionen hat – unter anderem auch nicht auf Fotos mit seinen Fans. Im Interview mit ‚Vulture‘ erklärte er: "Was Nonprofit angeht, könnten wir finanziell wahrscheinlich besser dastehen, wenn ich nicht einer der führenden Köpfe wäre, denn ich habe so oft keine Lust auf bestimmte Dinge – zum Beispiel mit Leuten zu reden. Es geht nicht um mich und ‚Star Wars‘. Es geht um die Leute, denen wir helfen wollen. Und wenn du das nicht verstehst, dann möchte ich dein Geld auch nicht."

Geld gegen Fotos zu tauschen kommt dabei für den Kylo Ren-Darsteller nicht infrage: "Ich habe mich beim Fundraising nie gut gefühlt. So nach dem Motto, wir sind interessiert an deiner Mission, aber kannst du ein Foto mit meiner Tochter machen? Sie ist ein großer ‚Star Wars‘-Fan und wenn du das machst, gebe ich dir 100.000 Dollar. Nein, das mache ich nicht. Gibt es keine Leute mehr, die einfach so helfen? Gibt es immer ein Foto mit deinem Kind? Ich will nicht, dass die AITAF-Dinge sich in ‚Star Wars‘-Events verwandeln."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Charlotte McKinney: Lingerie-Kollektion für große Cups

Gwen Stefani und Blake Shelton: Baby dank Leihmutter?

Shawn Mendes: Taylor Swift gegen Lampenfieber