Adele witzelte, dass sie auch „in der U-Bahn auftreten“ würde, wenn sie nicht auf Tournee gehen kann.

Die 33-jährige Sängerin feiert mit ihrem neuen ’30‘-Album nach mehr als vier Jahren aus dem Rampenlicht ihre musikalische Rückkehr und obwohl sie gerne auf Tournee gehen würde, um die Platte zu unterstützen, hat sie keine „soliden Pläne“, dies wegen der Coronavirus-Pandemie zu tun.



Die Musikerin hofft aber, dass sie in irgendeiner Weise für die Fans singen werden kann. Auf die Frage bei der ‚The Zoe Ball Breakfast Show‘ auf BBC Radio 2 und BBC Sounds, ob sie auf Tour gehen werde, enthüllte Adele: „Ich habe wegen Covid keine festen Pläne. Es ist so schwer, eine globale Tour oder eine globale Sache zu planen. Wir haben einige Optionen in der Pipeline und versuchen nur herauszufinden, was am besten machbar ist. Natürlich musste ich meine letzten beiden Wembley-Shows [2017] absagen, was verdammt schrecklich war – offensichtlich für mich, aber wahrscheinlich mehr für andere Leute mit all den Plänen, die sie gemacht hatten. Ich war am Boden zerstört und möchte nicht noch einmal etwas absagen. Natürlich wäre das nicht meine Wahl, wenn es mit Covid zu tun hätte. Aber ich versuche nur herauszufinden, was für alle am besten machbar ist. […] Aber ich werde etwas tun. Ich glaube, ich werde in der U-Bahn als Straßenmusikantin spielen.“ Die ‚Easy on Me‘-Sängerin, die mit ihrem Ex-Ehemann Simon Konecki den achtjährigen Sohn Angelo hat, gab auch zu, dass sie zuvor „aus den Augen verloren“ hatte, was für ein „Geschenk“ ihre Musikkarriere ist.

©Bilder:BANG Media International – Adele speaks to Zoe Ball ONE USE Oct 2021