Adwoa Aboah: Besser ohne Haare

Wusstest Du schon...

Auf diese fünf Promi-Babys freuen wir uns 2018 am meisten

Adwoa Aboah behauptet, sich ihren Kopf kahl zu scheren habe sich befreiend angefühlt.
Das 26-jährige Model gab zu, dass die Entscheidung, sich von ihren Locken zu verabschieden, zwar eine sehr schwierige war und ihr Management ihr davon abgeraten hatte, der Stil-Wandel sich aber trotz allem sehr befreiend angefühlt habe. In einem Interview mit der britischen ‚Vogue‘ erklärte sie: "Nervlich war es schon eine Herausforderung, nachdem es einmal geschehen war. Ich war ein wenig nervös, es allen zu zeigen und hatte Angst, dass alle es hassen könnten und ich es nicht mehr rückgängig machen könnte. Ich hatte es zu dieser Zeit noch nicht einmal meinem Management erzählt, sie haben mir eigentlich davon abgeraten. Aber ich habe es einfach trotzdem getan! Es hat sich richtig gut angefühlt und ich habe einiges an Ballast verloren. Ich musste mir keine Sorgen mehr darum machen, wie meine Haare sitzen."

Die Gründerin der Online-Community ‚Gurls Talk‘ verriet außerdem, dass sie eine Art "On/Off-Beziehung" mit ihrer Hautpflege-Routine habe, nachdem sich ihr Programm ständig ändere. Ein beständiges Element seien aber Reinigung und Gesichtsmasken. Sie ergänzte: "Es ist zwar ein Auf und Ab, ich bin dabei aber sehr militant, da sich die Situation ständig ändert: Stress, Fliegen, Verschmutzung. Die gute, alte Reinigung darf nie fehlen, vielleicht eine Maske zweimal die Woche und dann Serum, jeden Morgen und Abend. Ich mag Barbara Sturm. Da gibt es dieses Eine, wo sie Teile deines Blutes nehmen und es mit Creme mischen. Meine Mutter stellt bis heute sicher, dass ich vor dem Schlafengehen immer das ganze Make-up entferne. Und das mache ich auch. Immer."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Andy Serkis: ‚Mogli: Legende des Dschungels‘ rief Angst hervor

Royale Etikette? Nicht für Meghan

Lindsey Buckingham: Fleetwood Mac nur noch ‚Coverband‘