Aisling Bea hält den ‚Nicht schon wieder allein zu Haus‘-Charakter Max Mercer für eine „bösere“ Version von Kevin McCallister.
Die 37-jährige Schauspielerin spielt Max‘ Mutter Carol in der neuesten Auflage des erfolgreichen Weihnachts-Franchises, in dem ursprünglich ein junger Macaulay Culkin als Kevin zu sehen war. Die Schauspielerin hat nun die Unterschiede zwischen den Originalfilmen und dem neuen Disney+-Film mit dem zwölfjährigen Archie Yates abgewogen und kommt zu einem interessanten Fazit: Max ist fieser als Kevin.

Die Schauspielerin sagte ‚HeyUGuys.com‘: „Ich denke, der Druck war weg, weil es Fragmente und Dinge gibt, die den Film mit den Teilen 1 und 2 verbinden. Natürlich lasse ich klassisch, uppsala, meinen Sohn alleine zu Hause und er muss das Haus verteidigen, aber es sind so unterschiedliche Charaktere. Die Bösen sind nicht total schlecht, die Guten sind nicht total gut. Alles ist nur ein bisschen chaotischer, so dass der Druck genommen wurde, wie die anderen Filme zu sein.“ Der größte Unterschied liegt aber wohl beim Hauptcharakter. Während Kevin ein lieber Junge war, der das beste aus seiner Situation machte, hat Max richtig Spaß daran, die Einbrecher ein wenig zu foltern. „Und Max ist so anders als Kevin, nicht wahr? Ein bisschen böser.“

Aisling und Archie bestanden darauf, dass der Film kein Reboot, Remake oder Sequel sei, sondern beschrieben ihn als „neue Interpretation“, die „im selben Universum“ stattfindet. Bea betonte, dass das Team nicht versucht habe, das beliebte Original von 1990 und seine Fortsetzung ‚Kevin – Allein in New York‘ von 1992 nachzumachen oder zu parodieren. Stattdessen wollte es den Zuschauern nur das gleiche „warme, weihnachtliche Gefühl“ geben, das die ersten beiden Filme noch heute beim Schauen heraufbeschwören.

©Bilder:Bang Media International