Alexander Wang wurde bei seiner neuen Kollektion mit Adidas von Ausschussprodukten inspiriert.
Der 34-jährige Designer tat sich bereits vergangenes Jahr mit dem Sportbekleidungshersteller für eine gemeinsame Schuhkollektion zusammen. Nachdem diese sofort ausverkauft war, entschied sich der Designer nun dazu, eine weitere Kollektion zu entwerfen, die auf stake Frauen zugeschnitten sein soll. Die Kollektion soll demnach Frauen ansprechen, die auch mal die Regeln brechen. In einem Gespräch mit ‚Vogue‘ erklärt Wang: "Der Typ Frau, der von der Wang-Kollektion angesprochen werden soll, ist eine Alpha-Frau. Eine Frau, die keine Angst hat, da raus zu gehen und sie selbst zu sein. Dabei nimmt sie bei dem, was sie sagt, kein Blatt vor den Mund und bekommt, was sie will. Eine Frau, die sich für nichts zu schade ist. Wenn es zum Thema Kleiderwahl kommt, dann gibt es keine Tabus mehr."

Die von ihm entworfene Kollektion ist von Fehlproduktionen und Herstellungsfehlern inspiriert. Auch vor ungeraden Aufdrucken und Falten in den Stoffen macht der Designer keinen Halt. Das Thema der Unperfektheit geht in der von ihm designten Kollektion dabei so weit, dass er es schon fast als "mutig" bezeichnet, wie viel kreativer Freiraum ihm von Adidas zur Verfügung gestellt wird. Er fügt hinzu: "In der Modewelt versuchen wir immer alles möglichst perfekt zu gestalten. Doch ab und zu sind gerade die Dinge interessant, die keineswegs perfekt sind. Es war so interessant, zu sehen, wie sich auch Adidas mit der Idee anfreundete. Ich finde es schon fast ein bisschen mutig von ihnen."