Alice Cooper hat Gelder beiseitegelegt, um seine Tournee-Crew während der COVID-19-Lockdowns zu unterstützen.
Der 73-jährige Rocker, der mit bürgerlichem Namen Vincent Damon Furnier heißt, hat bekanntgegeben, dass er seine Mitarbeiter während der Pandemie finanziell unterstützt hat.

Der Künstler hofft, dass andere Musiker dasselbe taten und erklärte in einem Interview mit dem ‚Forbes‘-Magazin: „Wir konnten sehen, dass es… um etwas ging. Also haben wir Geld als Backup für sie beiseitegelegt. Weil wir wussten, dass ihr Arbeitslosengeld ablaufen würde, weißt du? Und dann haben sie etwas gehabt, auf das sie sich stützen konnten. Ich denke, alle verantwortungsbewussten Bands haben das so gemacht. Hoffentlich. Weil wir mit diesen Leuten zusammenleben. Wir arbeiten jeden Tag mit ihnen zusammen. Die Jungs, die die Bühne leiten, sind genauso wichtig wie die Jungs, die Gitarre spielen. Also haben wir dafür gesorgt, dass alle abgedeckt sind. Und das war wirklich wichtig. Hey, wir dachten, die ganze Sache würde nur einen Monat lang anhalten! 18 Monate?! Es ist unwirklich.“

Der ‚Poison‘-Hitmacher verriet auch, dass er bei seinen Konzerten zwar keine anderen Fans als die VIPs trifft, aber jeder immer eine „großartige Geschichte“ zu erzählen hat, wenn er sich auf Events mit ihnen unterhält.

©Bilder:BANG Media International – Alice Cooper – Fire Fight Australia 2020 – Photoshot