Alicia Keys dachte, sie müsste sich anpassen

Wusstest Du schon...

Joaquin Phoenix: Jonah Hill ist der Coolste

Alicia Keys dachte, sie müsste sich anpassen.
Die ‘No One’-Interpretin wird am Freitag ihr neues Album ‘Alicia’ auf den Markt bringen. Während der Promo ihrer neuen Platte verriet sie jetzt im Interview mit ‘Apple Music’, dass sie zu Beginn ihrer Karriere das Gefühl hatte, sie müsste sich anpassen. Dort sagte sie: "Oftmals wird man dazu gedrängt, sich einzufügen oder das zu tun, was erwartet wird und man fühlt sich komisch, sogar wenn man eine widersprechende Anschauungsweise hat. Für mich fühlte sich das wie eine Falle an. Ich bin so tief in die Falle getreten, denn ich war so jung. Ich war 14 Jahre alt, als ich das erste Mal unter Vertrag genommen wurde. Und als meine erste Platte herauskam, war ich 18 Jahre alt. (…) Ich musste den Großteil der Zeit so viel vorspielen. Ich tat lange so, als wüsste ich, was ich tat. Doch eigentlich hatte ich keine Ahnung."

Vor wenigen Tagen erst hatte die hübsche Sängerin im Interview mit dem ‘Sunday Telegraph’ erklärt, weshalb sie das Wort "Celebrity" nicht mag. Laut Alicia sei es eine leere Worthülse – deshalb finde sie es auch besondere frustrierend, wenn andere Celebritys ihre Plattform nicht nutzen, um sich gegen Ungerechtigkeiten einzusetzen. Im Interview erklärte sie: "Zuallererst hasse ich das Wort Celebrity, für mich ist das so ein leeres Wort. Und zweitens, diese Idee, dass Menschen, die bekannt sind, nicht intelligent oder nachdenklich oder interessant sein können, ist ein Missverständnis und erniedrigend. Leute, die Künstlern oder Sportlern, die sich politisch einsetzen, sagen, dass sie einfach ihr Lied singen oder ihren Sport spielen sollen, sind einfach nur unhöflich."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Alec Baldwin: Pizza vor der Geburt

Rebel Wilson: Sie ist frisch verliebt!

Demi Lovato: Doch keine Trennung?

Was sagst Du dazu?