Amanda Bynes: Vormundschaft bleibt bestehen

Amanda Bynes: Vormundschaft bleibt bestehen

Amanda Bynes wird die nächsten beiden Jahre unter Vormundschaft bleiben.
Die 32-jährige Schauspielerin erlitt 2013 einen psychischen Zusammenbruch in der Öffentlichkeit und darf mittlerweile zwar alleine über ihre Finanzen verfügen, aber befindet sich immer noch unter der Vormundschaft ihrer Mutter Lynn, die Entscheidungen über gesundheitliche Aspekte in dem Leben ihrer Tochter treffen darf. Das berichtet ‚The Blast‘. Nun wird die Vormundschaft um zwei weitere Jahre bis 2020 verlängert, was damit begründet wird, dass es Amanda seit dem Urteil sehr viel besser gehen würde.

Die ‚Was Mädchen wollen‘-Darstellerin wurde bereits im zarten Alter von 13 Jahren bekannt und war danach in zahlreichen Filmen zu sehen. Ihr letztes Schauspiel-Engagement in ‚Einfach zu haben‘ mit Emma Stone in der Hauptrolle liegt allerdings schon acht Jahre in der Vergangenheit. Danach sorgte die US-Amerikanerin eher mit Skandalen für Aufsehen. Amanda geriet besorgniserregend oft durch Alkohol- und Drogengeschichten in die Klatschpresse und verursachte sogar mehrere Unfälle, als sie unter dem Einfluss von Substanzen hinter dem Steuer saß. Aufgrund von Drogenbesitzes wurde Bynes sogar einmal festgenommen.

Das könnte dich auch interessieren

  • Amanda Bynes: Ihre Eltern stehen hinter ihr

    Amanda Bynes - Los Angeles - Jan 14
  • Emma Stones Traum von der eigenen Familie

  • Dan Schneider: Klage wegen Doku

    Nickelodeon producer Dan Schneider at UJA-Federation of New York awards - Getty - 2011
  • Amanda Bynes: Podcast-Pause schon wieder beendet

    Amanda Bynes is seen at LAX on October 10
  • Ralph Fiennes: Wird er zu Agatha Knüppelkuh?

  • Emma Stone: Sie weint vor ihren Idolen

    Emma Stone - Oscars 2019 - Famous