Amandla Stenberg fühlt Verantwortung

Wusstest Du schon...

Christopher Lloyd wäre offen für ‚Zurück in die Zukunft 4‘

Amandla Stenberg will ihre Position in der Filmwelt für positive Veränderungen nutzen.
Die ‚Hate U Give‘-Darstellerin fühlt sich verantwortlich, ein gutes Vorbild für jüngere Generationen zu sein. Dabei will sie sich selbst jedoch treu bleiben. Sie erklärt im Interview mit der britischen ‚Grazia‘: "Ich spüre eine Verantwortung, aber das sind auch die einzigen Rollen, die mich interessieren. Es ist wahrscheinlich etwas, das meine Mutter mir beigebracht hat. Als ich jünger war, waren die einzigen Rollen, die ich bekommen hätte, so etwas wie ‚Tochter eines Drogenabhängigen‘ oder ‚übersexualisiertes kleines schwarzes Mädchen‘. Aber sie sagte immer zu mir ‚Nein, wir müssen die Rollen, die du nicht spielen willst, nicht anfassen.‘ Ich habe kein Interesse an Stereotypen von mir selbst. Oder mich selbst in ein Licht zu rücken, das mich davon abhält, mehr Aktivismus zu machen."

Die 20-Jährige gab erst vor einiger Zeit öffentlich bekannt, lesbisch zu sein. Im Interview mit dem ‚Wonderland‘-Magazin sprach sie offen über ihre Sexualität: "Ich bin dankbar dafür, dass lesbisch zu sein mir die Möglichkeit gegeben hat, Liebe und Sex zu erfahren und zu verstehen und somit auch das Leben, auf eine umfassende und grenzenlose Weise. Meine Sexualität ist kein Nebenprodukt meiner vergangenen Erfahrungen mit Männern, die ich auch geliebt habe. Es ist eher ein Teil von mir, mit dem ich geboren wurde und den ich zutiefst liebe."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

John Cleese: „Alles richtig gemacht mit der vierten Frau!“

Florence Kasumba ist Hyäne Shenzi: „Der Film wird überraschen“

Bradley Cooper und Irina Shayk: Sie wollen sich das Sorgerecht teilen