Amy Macdonald: Offene Worte über ihre emotionale Störung

Wusstest Du schon...

George Clooney verrichtete sein Geschäft im Katzenklo

Amy Macdonald hat offen über ihre psychischen Probleme gesprochen.
Über den Gesundheitszustand der 33-Jährigen wurde in der Vergangenheit viel spekuliert. Jetzt hat die Musikerin erklärt, an einer emotionalen Störung zu leiden, die immer zum Jahreswechsel auftritt. Macdonald im Interview mit ‘Gala’: „So was nennt sich saisonal-affektive Störung.“ Und weiter: „Ich war noch nie an dem Punkt, dass ich Depressionen hatte. Aber ich bin ziemlich stark betroffen, wenn die Jahreszeiten vom Sommer in den Herbst und den Winter übergehen. Vor ein paar Jahren hatte ich tatsächlich das Gefühl, das Haus nicht mehr verlassen zu können. Es fühlte sich so an, als würde ein schweres Gewicht auf mir lasten. Ein paar Tage vergingen und ich spürte zum Glück, dass das Gewicht immer mehr von mir abfiel. So was nennt sich saisonal-affektive Störung. Ich leide nicht immer darunter, aber es wirkt sich ab und zu auf mich aus.“

Geholfen habe ihr vor allem eines: „Für mich war es wichtig, Menschen um mich zu haben, mit denen ich reden kann. Man sollte sich nicht schämen, darüber zu sprechen. Auch das Songschreiben ist ein guter Bewältigungsmechanismus und war wie eine Therapie für mich.“ Doch sie habe aus den Tiefen auch gelernt, so Macdonald weiter: „Für mich ist es am wichtigsten, Menschen in meinem Leben zu haben, die mich unterstützen, denen ich vertrauen kann und die sich wirklich um mich kümmern. Doch viele in der Musikbranche haben das nicht. Bei jungen Musikern geht anderen meist darum, mit ihnen Geld zu verdienen. Das war bei mir zum Glück anders.“

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Robert De Niro wirft Ex-Frau Verschwendungssucht vor

Jane Fonda: Schluss mit nackter Haut!

Mick Jagger: So erlebte er den Corona-Lockdown

Was sagst Du dazu?