Andrew Garfield: Kein Fan von von sozialen Medien

Wusstest Du schon...

Sir Tom Jones: Mit bakterieller Infektion im Krankenhaus!

Andrew Garfield ist überzeugt davon, dass er nicht für die sozialen Medien gemacht ist – er sei einfach zu “sensibel” für diese Plattformen.
Der ‘Social Network’-Darsteller glaubt nicht, dass es für seine psychische Gesundheit “förderlich” wäre, wenn er Plattformen wie Twitter, Facebook oder Instagram nutzen würde.

Der 37-Jährige würde sich dann nämlich nur Sorgen darüber machen, “süchtig” zu werden, die ganze Zeit nachzusehen, was andere Leute über ihn schreiben und sagen. “Ich glaube nicht, dass es für meine geistige Gesundheit förderlich wäre. Ich glaube, ich bin zu empfindlich, und das soll auch so bleiben. Was diese Plattformen versprechen, ist eine Form von negativem oder positivem Feedback, und beides kann für jemanden, der Aufmerksamkeit mit Liebe gleichsetzt, süchtig machen”, so der ‘Hacksaw Ridge’-Darsteller gegenüber BuzzFeeds ‘Thirst Tweets’. “Es ist nicht gut, wenn man eine tiefe Erfahrung des Lebendigseins machen will”, ist der Hollywood-Star überzeugt.

Zudem stehe er nicht gerne im Mittelpunkt und zu viel Aufmerksamkeit sei ihm schlicht unangenehm, offenbart Garfield.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Courteney Cox: “Das hat mich verletzt”

Herzogin Meghan: Sie schrieb bereits als Schülerin ein Kinderbuch

Dame Judi Dench: Sie denkt nicht ans Aufhören

Was sagst Du dazu?