Angelina Jolie enthüllte, dass sie eine „posttraumatische Belastungsstörung“ gehabt hat.
Die 46-jährige Schauspielerin porträtiert in dem Film ‚Eternals‘ die Kriegerin Thena, die eine psychische Erkrankung hat, die der posttraumatischen Belastungsstörung ähnelt, und gab zu, dass es „sehr wichtig“ für sie war, eine Figur darzustellen, deren Vergangenheit ihre psychische Gesundheit stark belastet.

Auf die Frage, wie wichtig es ihr sei, Thenas Herausforderungen darzustellen, erklärte Jolie gegenüber der ‚Times‘-Zeitung: „Sehr wichtig. Ich hatte ein sehr gesegnetes Leben, aber ich hatte meine eigenen Herausforderungen. Ich hatte eine posttraumatische Belastungsstörung. Man hat dann oft das Gefühl, gebrochen zu sein und fragt sich, wozu man fähig ist, und macht sich Sorgen, dass man nicht genug sein könnte, um diejenigen zu schützen und zu pflegen, die man liebt. Und deshalb wollte ich diese Diskussion durch diesen Film führen.“ Als Sondergesandte für Flüchtlinge der Vereinten Nationen hat Angelina, die mit ihrem Ex-Ehemann Brad Pitt sechs Kinder hat, viele von posttraumatischen Belastungsstörungen betroffene Soldaten getroffen, die sie zu ihrer Darstellung von Thena inspirierten. Angelina fügte hinzu: „Ich sehe Thena in diesem Licht, weil sie eine Kriegerin ist. Und sie sind immer noch stark, sie sind immer noch genauso fähig. Sie ringen sich durch das, was sie erlebt haben, weil sie zutiefst fühlende Menschen sind, wie ein roher Nerv, aber das macht sie nicht weniger fähig, weniger ganz als Person.“

©Bilder:BANG Media International – Angelina Jolie – Marvel – Eternals – UK Premiere – Getty