Angelo Kelly: Sein Sohn versteht den Hype nicht

Wusstest Du schon...

Paris Jackson feiert ihre Mutter: „Ist sie nicht großartig?“

Gabriel Kelly, der Sohn des einstigen Teenie-Schwarms Angelo Kelly, versteht nicht, warum sein Vater früher so begehrt war.
Der 17-jährige Teenager weiß natürlich um das Vermächtnis seiner Familie. Für den unglaublichen Erfolg der Kelly Family in den 90er Jahren war schließlich allen voran sein Vater Angelo Kelly verantwortlich, der spätestens nach dem 1994 veröffentlichten Herzensbrecher-Song ‚An Angel‘ vor allem bei den weiblichen Fans eine unvergleichliche Beliebtheit genoss. Aktuell scheint es beinahe so, als würde Gabriel in die Fußstapfen seines Vaters treten und ihm den Rang als Mädchenschwarm ablaufen. Bei den gemeinsamen Auftritten des Vater-Sohn-Gespanns jedenfalls stößt der Kelly-Sprössling auf immer mehr Begeisterung im Publikum. Nun spricht Gabriel erstmals über die Vergangenheit seines Vaters und dessen Erfolg bei den weiblichen Fans, den er so gar nicht nachvollziehen könne. Im Rahmen der TV-Sendung ‚Prominent‘ gestand der Teenager seinem Vater: "Nicht falsch verstehen, aber wenn ich ein Mädchen wäre, wärst du jetzt nicht der attraktivste Teenager gewesen."

Angelo nimmt seinem Sohn den Seitenhieb jedoch nicht übel, er reagiert mit einem gelassenen "So so" auf die Aussage des 17-Jährigen. Dieser hat ihn insgeheim als Frauenschwarm bereits abgelöst, aber Gabriel ist nicht nur beliebt bei seinen weiblichen Fans, sondern auch in anderer Hinsicht läuft er seinem Vater den Rang ab: Der Teenager schreibt seine eigenen Songs und scheint damit mindestens so gut anzukommen, wie sein Vater seinerzeit. Erst kürzlich stand er im Tonstudio, um seine erste eigene Single ‚Love Side Effects‘ aufzunehmen. Und offenbar hat er auch in seinem Vater bereits einen großen Fan gewonnen, denn der nahm die Komposition seines Sohnes prompt mit aufs Familienalbum ‚Irish Heart‘.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Verlierer des Tages

Gewinner des Tages

Kim Kardashian West: Tristan schämt sich nur wegen seines Images