Freitag, der 8. Juli 2022 ist nicht irgendein Tag für Anna Wilken (26). Wenn alles glatt gelaufen wäre, wäre an diesem Tag oder zumindest in diesem Monat der sehnlichste Wunsch des Models in Erfüllung gegangen: Ein Baby. Der 8. Juli war der errechnete Geburtstermin des Kindes, mit dem sie Ende 2021 schwanger war.

"Der Stichtag ist ein Stich ins Herz

Doch der Traum wurde wieder zerstört: In der neunten Schwangerschaftswoche verloren Anna und ihr Partner, der Fußballer Sargis Adamyan (29), ihr "Sternenkind". Auf Instagram teilte sie am Vortag des Stichtages ein Foto, auf dem sie im Profil zu sehen ist, mit flachem Bauch. Einen Babybauch hatte sie mit einer einfachen Linie dazugemalt. "Glaubt mir, ich hätte alles dafür gegeben, nicht nur eine Linie auf ein Bild zeichnen zu müssen", schrieb die Influencerin. "Aktuell passieren so viele aufregende Dinge in unserem Leben und dennoch ist auch dieser Part in meinen Gedanken präsent. Nach über einem halben Jahr, kann ich schon behaupten, es inzwischen besser verdaut zu haben, dennoch ist dieser Stichtag irgendwo auch ein Stich ins Herz."

Anna Wilken will Öffentlichkeit schaffen

Anna Wilken will aber nicht nur für sich sprechen, sondern erinnerte daran, dass viele Frauen ein ähnliches Schicksal durchmachen müssen wie sie: "Der geplante ET und die Zeit drumherum ist für Frauen, die eine Fehl–/ Totgeburt erleiden häufig ein schwieriger Tag." Trauer sei daher Teil des Prozesses, betonte das Model weiter. "In diesem Sinne möchte ich auch daran erinnern, dass es absolut in Ordnung ist zu trauern. Ihr dürft trauern, wann und wo und wie IHR es für euch benötigt, ganz gleich, was außenstehende Personen dazu sagen. Wir alle haben das Recht, so zu fühlen, wie wir es wollen."

Anna leidet unter Endometriose, einer Unterleibserkrankung, bei der Gewebewucherungen außerhalb der Gebärmutter entstehen, die es schwierig machen, auf natürlichem Weg schwanger zu werden. Es ist keine seltene Krankheit, aber eine, über die nicht oft gesprochen wird. Das Model will mehr Öffentlichkeit schaffen über die Erkrankung und die Auswirkungen auf Leib und Seele. "Morgen wird ein emotionaler Tag für mich und ich habe mich bewusst dazu entschieden, diesen mit Ablenkung zu gestalten. Es geht auf ein Event für mich, bei dem ich all die Energie von unserem Sternchen spüren werde…", schrieb Anna Wilken, der man am 8. Juli viel Kraft wünscht.

Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Robert Schmiegelt/Geisler-Fotopress