Es macht Spaß, Anya Taylor-Joy einzukleiden, findet die Kostümbildnerin von ‚Last Night in Soho‘.
Odile Dicks-Mireaux – die für die Outfits in Edgar Wrights neuem Set-Film aus den 1960er Jahren verantwortlich ist – sagte, dass die Zusammenarbeit mit der Schauspielerin fantastisch sei.

Der BAFTA-Gewinner erzählte im Gespräch mit dem ‚Hello!‘-Magazin: „Anya ist ein Traum, mit dem man wunderbar arbeiten kann. Sie ist außergewöhnlich, weil sie singen, tanzen und fantastisch aussehen kann. Was auch immer Edgar und ich ihr gaben, sie hat es zum Laufen gebracht.“

Die Kostümbildnerin von ‚Chernobyl‘ reflektierte insbesondere über einen Moment von Anya, von dem sie glaubt, dass er ihr noch lange in Erinnerung bleiben wird. Odile sagte: „Als Anya auf die Tanzfläche ging, hob sie das Kleid an und schnippte es in die Luft. Sie hatte niemandem gesagt, dass sie das tun würde. Ich kann Ihnen nicht sagen, was für ein großer Nervenkitzel es für eine Kostümbildnerin ist, eine Schauspielerin so etwas tun zu sehen.“

Die ‚Queen’s Gambit‘-Darstellerin sprach kürzlich darüber, wie sehr sie die Arbeit mit Edgar genoss und wie seine Liebe zur Musik zu den Szenen des Films beitrug – in dem auch Matt Smith und die verstorbene Dame Diana Rigg zu sehen sind. Anya sagte dem ‚Hollywood Reporter‘: „Ich liebe es, dass er weiß, was die Musik sein wird, bevor er die Szene macht. Als Performer versetzt es dich perfekt in die Welt.“

©Bilder:Bang Media International