Anya Taylor-Joy: Rolle in ‘X-Men: New Mutants’ war ein ‘Privileg’

Wusstest Du schon...

Gwyneth Paltrow eröffnet einen Pop-Up-Shop in Großbritannien

Für Anya Taylor-Joy war ihr Casting in ‘X-Men: New Mutants’ ein "Privileg".
Die 23-jährige Schauspielerin verkörpert in dem Blockbuster Illyana Rasputin alias die Hexe Magik. ‘SciFiNow’ gegenüber sagte sie nun, gerne eine Figur gespielt zu haben, die sich von all ihren anderen Rollen unterscheidet. "Ich fühle mich sehr privilegiert, eine Figur spielen zu können, die ich noch nie verkörpert habe", so Taylor-Joy. "Sie kämpft häufig mit ihrer inneren Welt, aber auf eine sehr extrovertierte Art und Weise, während viele der Charaktere, die ich zuvor spielte, sehr introvertiert sind." Anya, deren Figur die Fähigkeit besitzt, sich zu teleportieren, genoss es zudem, Actionszenen zu drehen. Sie sagte: "Ich habe so viel Spaß mit dem Schwert, […] wer möchte kein krasses Schwert herum schwingen? Das ist cool. Ich liebe sie."

Der Leinwandstar versprach den Fans der Comicbücher, sie würden von der Art und Weise, wie ihre Figur im Film dargestellt wird, nicht enttäuscht. Taylor-Joy erklärte: "Wir bringen das in die reale Welt, also müssen gewisse Dinge in der Realität verankert sein. Aber sie besitzt definitiv all die gleichen Eigenheiten und ich denke, die Fans werden damit glücklich sein, wie wir an der ursprünglichen Darstellung der Figur festgehalten haben."

Anyas Co-Star Maisie Williams, die Rahne Sinclair alias Wolfsbann spielt, zeigte sich ebenfalls dankbar für die Möglichkeit, dieses Mal eine andere Art von Figur spielen zu können. Der ehemalige Star von ‘Game of Thrones’ sagte im Interview: "Meine Figur ist sehr viel introvertierter als jede Figur, die ich jemals gespielt habe. Sie hat Kräfte, aber sie weiß nicht wirklich, wie man sie benutzt. Tatsächlich denke ich, dass sie ziemlich viel Angst vor ihnen und davor hat, was sie mit ihr machen."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kelly Rowland: Kochen gegen Langeweile

Ayda Field macht sich Sorgen um ihre Mutter Gwen

Herzogin Meghan: Arbeitet weiterhin mit Mayhew zusammen

Was sagst Du dazu?