Ashley Graham: Ich bin stark

Wusstest Du schon...

US-Präsident Donald Trump feiert sein blaues Auge

Ashley Graham spürt ihre neu gewonnene Kraft.
Das 32-jährige Model brachte im Januar ihren Sohn Isaac zur Welt. Ein Kind zu haben, so Graham, ist eine "großartige Verantwortung", obwohl die Schwierigkeiten, die ihr aufgrund der Corona-Pandemie bevorstanden, nicht immer leicht waren. In einem offenen Brief an ihren Sohn, der im Magazin ‘Harper’s Bazaar’ veröffentlicht wurde, erklärt Ashley: "In dieser einzigartigen Zeit hatte ich auch genug Zeit, um über meine großartige Verantwortung als Mutter nachzudenken. Dich aufzuziehen ist eine tägliche Erinnerung daran, dass ich stark und furchtlos bin und dass ich dieselbe Entschlossenheit auch in deinen schokoladenbraunen Augen sehe – wenn du es magst (oder nicht magst), in deinen Kindersitz gesetzt zu werden bis hin zu deiner Ungeduld beim Essen. Du hast mir erlaubt, jeden Moment, den wir teilen, wertzuschätzen."

Vor der Geburt ihres Sohnes ging es der Laufstegschönheit leider nicht immer so gut. Aufgrund ihrer starken Stimmungsschwankungen glaubte Ashley, an pränatalen Depressionen erkrankt zu sein. Im Interview mit ‘Harper’s Bazaar’ erklärt sie: "Wenn man innerhalb von 30 Sekunden vom Lachen zum Weinen übergeht, fragt man sich doch, ob es einem gut geht. Für mich ist das eine Schwangerschaft, die ich nicht kenne. Eines der besten Dinge, die ich für mich selbst tat, war, schwangere Freundinnen zu finden. Dann wurde mir klar, dass ich nicht allein war, dass ich normal war, und das beruhigte mich. Ich begann, die Schwangerschaft im dritten Trimester zu genießen."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Courteney Cox: Seit März hat sie ihren Verlobten nicht gesehen

Sacha Baron Cohen verblieb für Borat-Sequel fünf Tage lang in seiner Rolle

Harrison Ford: Projekt mit ‘Hangover’-Star Ed Helms

Was sagst Du dazu?