Ashley Graham wehrt sich gegen Mager-Vorwürfe

Wusstest Du schon...

Hugh Jackman: Seine Kinder sollen anderen helfen

Ashley Graham behauptet, dass sie in den letzten fünf Jahren zugenommen hat.
Die kurvige Schönheit war das erste Plus-Size-Model, das es auf die Cover von ‚Vogue‘ und ‚Sports Illustrated‘ schaffte. Nachdem sie zuletzt aufgrund ihres angeblichen Gewichtsverlusts mit Kritik konfrontiert wurde, schlägt die 31-Jährige nun zurück. "Es war ätzend, dass jeder auf mich losgegangen ist und meinte ‚Oh, du hast so viel Gewicht verloren.‘ Wenn mich diese Leute tatsächlich gekannt hätten – was sie einfach nicht tun und vielleicht nie tun werden – dann wüssten sie, dass sich mein Körper einfach nicht verändert hat", stellt Graham im Gespräch mit dem ‚Glamour‘-Magazin klar. "Um ehrlich zu sein, habe ich in den letzten fünf Jahren an Gewicht zugelegt statt verloren. Wenn man meine IMP-Polaroids von damals anschaut, als ich bei ihnen unterschrieben habe, kann man feststellen, dass ich dicker geworden bin. Ich meine, es ist einfach das Alter. Mein Gott. Was auch immer!"

Die Laufsteg-Beauty hat es sich zur Mission gemacht, für ein positiveres Körpergefühl und mehr Inklusivität zu werben. Dass ihr zuweilen heftiger Gegenwind entgegen bläst, hat Ashley inzwischen akzeptiert. "Wenn du die Erste bist, die etwas macht, wirst du immer die schweren Fragen beantworten müssen. Die Leute werden dich nicht mögen. Die Leute werden dich hassen. Die Leute werden wegen dir verwirrt sein, weil du neu in der Stadt bist. Aber wenn ihr mich fragt, bin ich nicht neu in der Stadt – diesen Körper gibt es schon seit Jahrhunderten und jetzt wurde mir einfach eine Stimme gegeben", sagt sie.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

So tickt der neue ‚Bachelor‘

Hailee Steinfeld: Depressiv in New York

Sarah Hyland: Trost von Vanessa Hudgens