Aubrey Plaza: Emotionales Film-Ende

Wusstest Du schon...

Charlotte Roche: Lebensbedrohlicher Lebensstil

Aubrey Plaza war am Ende der Dreharbeiten zu ‚Black Bear‘ emotional „völlig zerstört“.
Die 36-Jährige spielt die Schauspielerin Allison in dem Thriller, der sich mit dem Filmeschaffen, Gaslighting und Feminismus beschäftigt. Und obwohl sie vorher nicht wusste, wie hart sie den Dreh zu diesem Zeitpunkt fand, habe sie am Ende eines Drehtages gemerkt, wie angespannt sie war. Als der Dreh dann schließlich ganz abgeschlossen war, brauchte sie Zeit, um sich zu erholen.

Die Schauspielerin sagte nun im Interview mit dem ‚Empire‘-Magazin: „Ich wusste, dass ich wirklich in die Tiefe abtauchen und mich dem Prozess ergeben musste. Also achtete ich nicht darauf, wie es mich beeinflusste. Aber ich hatte Momente allein in meinem Hotelzimmer am Ende eines 16-Stunden-Tages und meine Muskeln zuckten. Und dann dachte ich: ‚Ich habe meinen Körper durch die Hölle gebracht.‘ Körperlich und emotional war ich am Ende ein Durcheinander… Am Ende des Drehs war ich völlig zerstört. Es hat eine Weile gedauert, bis ich es abgeschüttelt habe.“

Aber Plaza fühlte, dass sie eine solch zermürbende Erfahrung brauchte. Sie fügte hinzu: „Es ist vielleicht nicht das Gesündeste. Aber zu dieser Zeit in meinem Leben musste ich das durchmachen, um einige Dinge zu erarbeiten. Es fühlte sich sehr kathartisch für mich an.“

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Andie MacDowell: So wichtig ist Beauty

Sarah Ferguson: ‚Diana würde zwischen Santa Barbara und dem Kensington Palace pendeln‘

Matt Damon will Rolle in jedem Steven Soderbergh-Film

Was sagst Du dazu?