Barbara Broccoli will keinen weiblichen James Bond.
Die 59-jährige Filmproduzentin wird seit Monaten immer wieder gefragt, wer die legendäre Agenten-Rolle übernehmen wird, sobald Daniel Craig das letzte mal als der Spion mit der Lizenz zum Töten über die große Leinwand geflimmert ist. Und obwohl Broccoli beteuert, dass die Hautfarbe des neuen Bond keine Rolle spielen wird, stellt sie doch klar, dass unter ihrer Leitung keine Frau für den Part von 007 gecastet werden wird. Im Interview mit der ‚Sunday Times‘ erklärt sie: "Bond kann jede Hautfarbe haben, aber er ist ein Mann. Ich bin nicht interessiert daran, einen männlichen Charakter zu nehmen und ihn von einer Frau spielen zu lassen." Craig ist in ‚Keine Zeit zu sterben‘ das letzte Mal als James Bond zu sehen, nachdem er ganze 14 Jahre lang in der Rolle im Kino zu sehen war.

Broccoli hatte in Interviews schon mehrfach beteuert, dass sie es als nicht sinnvoll erachte, typisch männliche Rollen einfach mit weiblichen Darstellerinnen zu besetzen. "Wieso sollten Frauen Männerrollen spielen müssen?", wunderte sie sich im Gespräch mit der ‚Daily Mail‘ vor einer Weile, "Ich liebe es, mit Frauen zusammenzuarbeiten – und ich liebe es, mit Männern zusammenzuarbeiten! Aber jetzt im Moment brauchen wir mehr Frauen. Und wir brauchen Diversität." Dabei müsse auf zwei Ebenen gearbeitet werden. "Nicht nur müssen wir dafür sorgen, dass die Filme gemacht werden, sondern auch, dass die Filme gesehen werden", forderte die Amerikanerin.