Barry Jenkins: Dieser Film definierte seinen Karrierewunsch

Wusstest Du schon...

Dua Lipa über Frauen in der Musikindustrie

Barry Jenkins wusste, dass er Regisseur werden wollte, nachdem er ‘Stirb langsam’ gesehen hatte.
Wer hätte das gedacht: Ausgerechnet der Action-Klassiker von 1988 mit Bruce Willis in der Hauptrolle bewegte den Filmemacher derart, dass er wusste, was er den Rest seines Lebens machen wollte. "Ich dachte ‘Wow, das macht wirklich Spaß, aber gleichzeitig ist es Kunst’", erinnert sich der 40-Jährige. "Das gleiche galt für ‘Aliens’. Ich nahm Kino erst wichtiger, nachdem ich länger an der Filmschule war."

Barrys größter Karrierefolg ist das Drama ‘Moonlight’, für das er 2017 sogar einen Oscar erhielt. Wie er im Interview mit dem ‘Empire’-Magazin gesteht, hätte er nie damit gerechnet, dass der Film eines Tages Menschen auf der ganzen Welt bewegen würde. "Ich dachte, es würde wie eine Postkarte sein, die ich an meine engsten Freunde und Verwandte schicken würde. Und dann wurde es zu dieser riesigen Werbetafel, die in den Himmel projiziert wurde, so dass sie die ganze Welt sehen konnte", kann er es immer noch nicht fassen.

Der Drehbuchautor ist der Meinung, dass sein Aufwachsen in den 80ern und 90ern seinen Stil als Filmemacher tief geprägt hat. "Wenn ich in der heutigen Ära aufwachsen würde, wäre ich wahrscheinlich nicht derselbe Regisseur, weil ich gelernt habe, Filme zu machen, indem ich Zeit in Videotheken verbracht habe", erzählt er.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Leigh-Anne Pinnock: Ihr mangelte es lange Zeit an Selbstvertrauen

Pink: Balance zwischen Job und Familie

Ellen DeGeneres verlässt die ‘Ellen DeGeneres Show’ nach 18 Jahren

Was sagst Du dazu?