Bebe Rexha: Die ‚Prinzessin‘ der Grammy’s

Wusstest Du schon...

Kanye West lädt sein Team in den Freizeitpark ein

Bebe Rexha fühlte sich bei den Grammy’s wie eine "Prinzessin".
Die 29 Jahre alte Sängerin hatte vergangenen Monat behauptet, eine Reihe Designer hätten sich geweigert, sie für das Event am Sonntagabend (10. Februar) im Staples Center in Los Angeles einzukleiden, da sie angeblich zu dick sei. Nun erstrahlte sie bei der Zeremonie auf dem roten Teppich in einer atemberaubenden Robe von Monsoori mit einem Tüll-Rock und einem Wasserfallausschnitt und hätte nicht glücklicher mit ihrem Outfit sein können. Sie erklärte gegenüber Ryan Seacrest in der E!-Sendung ‚Live from the Red Carpet‘: "Ich fühle mich wie eine Prinzessin. Ich wollte diesen Vibe haben."

Die ‚Meant To Be‘-Hitmacherin gab zu, dass die Unterstützung, die sie während der kontroversen Situation erhalten hatte, zugleich "großartig" und unerwartet gewesen sei. Sie berichtete zudem, dass eine Reihe anderer Designer sich seitdem an sie gewandt hatten und ihr ihre Dienste anboten. "Es war großartig", sagte sie. "Ich habe das nicht erwartet. Ich habe das Video einfach gemacht, weil es mir wirklich das Herz gebrochen hat und es ein Dämpfer war. Sie sagten, ich sei zu dick oder fett und ich liebe meinen Körper und ich will einfach, dass andere Mädchen ihre Körper lieben. Jeremy Scott von Moschino, Christian Siriano [und] Karl Lagerfeld sind auf mich zugekommen. Ich dachte, dass das großartig war."

Einige der Designer, die es abgelehnt hatten, den Star einzukleiden, meldeten sich ebenfalls bei Rexha, um nun doch ihre Dienste anzubieten und die Sängerin betonte, nicht "sauer" auf sie zu sein: "Ich würde sagen, ja. Ich meine, es geht mir gut. Ich werde nicht sauer auf Leute. Ich möchte einfach die Kleidung von ihnen tragen und mit Menschen zusammenarbeiten, die mich dafür lieben, wer ich bin." Bereits vor der Sendung hatte Bebe erklärt, sich einen "Cinderella-Moment" gewünscht zu haben – den sie am Ende auch bekam.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Lily Collins bestätigt: Ihr neuer Freund ist kein Unbekannter

„Bond 25“: Jetzt steht der offizielle Filmtitel fest

Foo Fighters versprechen neues Album für 2020