Dass im 'Club der guten Laune' gelegentlich auch mal ernste Themen besprochen werden, war wohl unausweichlich. Dabei lädt die Atmosphäre in einer thailändischen Strandvilla eigentlich vor allem zum Relaxen an. Doch Marc Terenzi (43) hatte in Folge zwei so einiges auf dem Herzen, als er sich mit Mitkandidat Joey Heindle (28) zum Plausch am Pool einfand.

"Du hast keine andere Möglichkeit"

Es ging vor allem um die Alkohol- und Drogenvergangenheit des Sängers ('Love To Be Loved By You'). "Ich hatte ein krasses Leben. Ich habe zu viel gefeiert und musste am nächsten Tag aufstehen und auf die Bühne. Du funktionierst und nimmst Drogen, du hast keine andere Möglichkeit", so Marc auf die wilden Zeiten in seinem Leben. Er habe keine Pause eingelegt, weder auf der Bühne noch beim Trinken: "Zwei Jahre lang habe ich durchgesoffen." Dass er nicht nüchtern war, wenn er auftrat, machte ihm nichts aus, denn er war eigenen Angaben zufolge auch nach zwei Flaschen Wodka "total okay auf der Bühne. Die Leute haben das nicht gerafft." Niemand hätte ihn mal beiseite genommen und gesagt, dass er eine Pause brauche.

Marc Terenzi fand selbst den Weg aus den Sumpf

Doch Marc Terenzi, der einst mit Sarah Connor (41) verheiratet war und zwei gemeinsame Kinder mit der Sängerin hat, fand schließlich selbst den Weg aus dem Alkohol-Sumpf. Er sei allein zuhause gewesen und habe sich taub gefühlt, so der Star. Da habe er beschlossen, dem Alkohol für ein Jahr abzuschwören. Doch schon nach drei Monaten fühlte er sich so viel besser, dass ihm klar war, dass ein neues Leben begonnen habe.

Zunächst sah es übrigens so aus. als habe Marc beim 'Club der guten Laune' (die Show ist eine Aufzeichnung) mit Jenny Elvers (50) eine neue Liebe gefunden. Noch vor wenigen Tagen erklärten die beiden gegenenüber 't-online.de': "Es hat einfach gepasst. Wir hatten Zeit, uns kennenzulernen." Doch mittlerweile will 'Bild' eine "Liebes-Krise" bei den beiden ausgemacht haben. Doch zu Jennys 50. Geburtstag am Donnerstag (11. Mai) gratulierte Marc Terenzi seiner Liebsten überschwänglich, teilte ein Foto, zu dem er schrieb: "Was bin ich für ein Glückspilz." Liebes-Flaute sieht anders aus.

Bild: Patrick Seeger/picture-alliance/Cover Images