© imago/Independent Photo Agency

Berlinale-Eröffnung: Viel Glamour und Politik

Wusstest Du schon...

Kim Kardashian: Oben-ohne-Bild sorgt für Ärger

Die Berlinale ist eröffnet. Und während es auf dem roten Teppich in Berlin gewohnt glamourös zuging, gab es auch etliche Seitenhiebe Richtung US-Präsident Donald Trump (70) im Laufe des Abends.

Glamour-Auftritte

„In guten Händen“: Hier erleben Sie Berlinale-Star Maggie Gyllenhaal

Auf dem roten Teppich sorgte vor allem das deutsche Supermodel Toni Garrn (24) für Aufsehen. Die 24-jährige Blondine glänzte in Gold: Ihre hautenge Robe von Boss war bodenlang, die Haare fielen ihr in großen Wellen über die rechte Schulter. Um den Hals und am Handgelenk trug sie goldene Ketten, ihr Make-up dagegen war dezent gehalten. Mit ihrem Glamour-Dress stellte sie sogar Maggie Gyllenhaal (39) in den Schatten. Die US-Schauspielerin kam in einem weitgeschnittenen rosa Kleid mit langen Ärmeln, das bis auf den Boden fiel. Die hochgeschlossene Robe bestach durch schwarze Muster, die sich bis unten durchzogen. Schwarz trug auch Grünen-Politikerin Claudia Roth (61), auf ihrem Outfit glänzte zudem das Wort „Unpresidented“ in großen Buchstaben.

Anke Engelke unterhält das Publikum

Trump war auch sonst ein großes Thema, auch wenn sein Name nicht genannt wurde: Verbal sorgte bei der Eröffnungsgala Moderatorin Anke Engelke (51) für die nötige Unterhaltung, wie auch in den USA, unter anderem von „Variety“, berichtet wird. Die internationalen Gäste fragte sie demnach, ob sie wegen der Berlinale hier seien – oder ob jemand sie davon abhalte, in ihre Heimat zurückzukehren.

Lacher erntete Engelke aber auch, als sie die Jury begrüßte und anmerkte, dass im vergangenen Jahr Meryl Streep die Jury-Präsidentin war und einen guten Job gemacht habe, später hätten sie aber herausgefunden, dass sie auf die meist überschätzte Schauspielerin in Hollywood reingefallen seien.

(hub/spot)

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Daniel Craig: Auf Social Media verletzt

Izzy Judd: Kein Problem mit Boys-Power in der Familie

Adele: Idris Elba soll 007 werden

Was sagst Du dazu?