Beyonce: Neue Doku auf Netflix

Beyonce: Neue Doku auf Netflix

Beyonce veröffentlicht ein neues Live-Album auf Netflix mit ihrer Dokumentation ‚Homecoming: A Film by Beyonce‘.
Das neue Album ‚Homecoming: The Live Album‘ beinhaltet 40 Lieder. Neben den langen Live-Aufnahmen sind auch Lieder, die Queen Bee zusammen mit den ehemaligen Destinys Child-Mitgliedern Kelly Rowland und Michelle Williams aufnahm, auf dem Album zu hören. In einem Statement von Netflix über die Dokumentation, welche heute (17. April) erscheint, heißt es: "Homecoming präsentiert einen intimen Blick in Beyonces unglaubliche Performance auf dem Festival Coachella in 2018. ‚Homecoming‘ zeigt die emotionale Reise, wie ein kreatives Konzept in einen kulturellen Aufruf verwandelt wird."

Die ‚Crazy In Love‘-Hitmacherin schrieb bei Coachella letztes Jahr Geschichte, da sie die erste dunkelhäutige Künstlerin war, die bei dem weltberühmten Festival performte. In einem Gespräch mit ‚Vogue‘ sprach die ‚Halo‘-Sängerin letztes Jahr auch darüber, wie sie die nationale Hymne der Dunkelhäutigen ihrer Tochter vorsang: "Eines Tages fing ich an die Nationalhymne der Dunkelhäutigen von früher für Rumi zu singen und sie schlief ein. Ich summte dieses Lied dann jeden Tag. Während der Show arbeitete ich an einer Version für die Hymne, in der tiefe Töne, Schreie und Schläge von Gürteln zu hören sind. Nachdem ich diese Hymne dann ein paar Tage sang, realisierte ich, dass die Melodie falsch war. Ich sang die falsche Hymne. Einer der besten Momente in der Show war das dann zu verändern. Diese Hymne zu singen war eine Ehre an all diese Menschen die ihre Leben geopfert haben und die die Welt weitergebracht haben. Sie haben es möglich gemacht, dass ich als dunkelhäutige Frau auf solch einem Festival performen kann."

‚Homecoming‘ wird auch TIDAL, Spotify und Apple Musik verfügbar sein.

Das könnte dich auch interessieren

  • Michelle Williams spielt erneut in Venom 2 mit

  • The Carters: Konzert frühzeitig beendet

  • Britney Spears: Michelle Williams liest ihre Autobiografie

    Britney Spears - 2016 Billboard Music Awards - Arrivals - Getty
  • Michelle Williams: Keine Konkurrenz zwischen Oscar-Nominierten

    Michelle Williams - Golden Globes 2023 - Getty
  • Michelle Williams: Sie schaut nie ihre eigenen Filme

  • Michelle Williams: Matilda wird erst noch schwierig