Beyoncés Stiftung kollaboriert mit der NAACP-Bürgerrechtsvereinigung

Wusstest Du schon...

Olivia Munn über die Abwesenheit von ‘Predator’-Regisseur Shane Black

Beyoncés Stiftung spendet Geld an von Dunkelhäutigen geführte Unternehmen.
Die BeyGOOD-Organisation der Musikerin tat sich mit der NAACP-Bürgerrechtsvereinigung zusammen, um den Firmen zu helfen, die aktuell wegen der COVID-19-Pandemie um ihrem Überleben zu kämpfen haben.

In einem Statement auf der Webseite der NAACP (nationale Organisation für die Förderung farbiger Menschen) ist zu lesen: "Das wird kleinen Unternehmen, die Farbigen gehören, in ausgewählten Städten angeboten werden, um inmitten dieser Zeit zu helfen, die Geschäfte über Wasser zu halten. Die NAACP ist stolz darauf, mit BeyGOOD zu arbeiten, um kleine Unternehmen zu stärken und um wirtschaftliches Empowerment für die Firmen von Farbigen sicherzustellen… Die Herausforderungen, die schwarzen Geschäftsinhabern in diesem Klima bevorstehen, dürfen nicht unterschätzt werden, weil die Folgen der Proteste überall in der Nation dazu führten, dass viele Geschäfte wegen Beschädigungen und anderen Bedürfnissen, die kleine Unternehmen haben, in eine Notlage gerieten."

Die Spenden werden für Firmen in den amerikanischen Städten Houston, Atlanta, New York, Los Angeles und Minneapolis zur Verfügung gestellt werden und das Anmeldeverfahren, das bis zum 18. Juli laufen wird, wurde am Donnerstag (9. Juli) eröffnet.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Alec Baldwin: Pizza vor der Geburt

Rebel Wilson: Sie ist frisch verliebt!

Demi Lovato: Doch keine Trennung?

Was sagst Du dazu?