Biffy Clyro: Gehörprobleme trotz Ratschlägen

Biffy Clyro: Gehörprobleme trotz Ratschlägen

Biffy Clyros Frontman Simon Neil hat Probleme mit seinem Gehör.
Der ‚Many of Horror‘-Hitmacher gründete die Band mit seinen Kollegen bereits im Jahr 1995 und spielt die Rock-Musik seitdem auf Bühnen auf der ganzen Welt.

Die Lautstärke der lauten Live-Musik wurde ihm aber nun zum Verhängnis und das obwohl Roger Daltrey und Pete Townshend von der Band The Who ihn vor Gehörproblemen gewarnt hatten. Auf dem Podcast ‚Slacker‘ erklärte der Star nun: "Ich habe mittlerweile Probleme mit meinen Ohren." Der Musiker weiß allerdings selbst, dass er diese Probleme hätte vermeiden können, denn die Kollegen von The Who, die beide an einem Tinnitus leiden, warnten ihn mehrmals. "Als wir mit The Who gespielt haben, haben Roger Daltrey und Pete Townshend sich wirklich über die Lautstärke unserer Gitarren aufgeregt. Um fair zu sein, sie haben es beide auf die harte Tour lernen müssen, warum man nicht so laut sein sollte." Simon und seine Bandkollegen – die Brüder James und Ben Johnston – bekamen von den anderen Musikern zweimal den gleichen Rat, ignorierten ihn aber. "Bei zwei Anlässen im gleichen Sommer sagte The Who uns, dass der Krach abscheulich sei. Ein paar Monate lang freuten wir uns einfach, dass wir zu laut für The Who waren."