Billy Bob Thornton: Promis haben in der Politik nichts zu suchen

Wusstest Du schon...

Daniela Büchner: Martin Luther King Jr. gibt ihr Kraft

Billy Bob Thornton kann nicht verstehen, wieso die politischen Ansichten von Promis so ernst genommen werden.
Der amerikanische Schauspieler ist verblüfft darüber, dass sich manche Leute politisch von Stars und Sternchen anstatt von versierten Experten beeinflussen lassen. "Ich denke, dass es manchmal ein wenig überzogen ist, wenn Promis etwas über Politik zu sagen haben. Wir wissen überhaupt nicht, was hinter der Bühne mit diesen Politikern los ist", offenbart der 63-Jährige. "Ich hatte Lieblingssenatoren und -präsidenten über die Jahre, aber Tatsache ist, dass ich nicht sicher bin, wieso die Leute so viel Interesse daran haben, was ein Entertainer über Politik zu sagen hat."

Als Beispiel wären etwa Katy Perry und Chrissy Teigen zu nennen, die auf ihren Social Media-Kanälen öfter mal ihre politische Meinung zu Dingen kundtun. Kim Kardashian West und ihr Ehemann Kanye West geraten dagegen immer wieder aufgrund ihrer Freundschaft mit US-Präsident Donald Trump in die Schlagzeilen. Thornton dagegen hegt keinerlei politische Ambitionen und hat keinen Ehrgeiz, sich in irgendeiner Art und Weise einzubringen. Den Grund dafür verrät er im Interview mit der Zeitung ‘Daily Telegraph’: "Um ganz ehrlich zu sein, bin ich kein sehr gebildeter Mensch. Ich bin ein starker Legastheniker, ich habe Zwangsstörungen – ich bin nicht der Typ, den ihr als Leiter von irgendetwas haben wollen würdet."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Daniel Craig: Emotionale Worte über ‚Bond‘-Aus

Stormzy entdeckt Musiker im Supermarkt

Shaun Ryder leidet an Long Covid