‚Birds of Prey‘-Regisseurin Cathy Yan musste dafür kämpfen, damit eine "unangenehme" Szene in dem Film bleiben konnte.
Die Filmemacherin enthüllte, dass einige ihrer Kollegen dafür waren, eine Szene in einem Nachtclub zu löschen, in der der von Ewan McGregor gespielte Bösewicht Roman Sionis eine Frau angreift.

In einem Gespräch mit dem ‚The Hollywood Reporter‘ erklärte Yan: "Ich werde ehrlich sein: Wir mussten dafür kämpfen, die Szene zu behalten, weil sie unbequem war. Es war riskant und wir mussten alles tun, um sie zu behalten. […] Ich denke, dass viele Leute von dieser Szene sehr beeinflusst wurden. Ich glaube, dass es eine große Wende für Roman ist; es ist eine riesige Wandlung für Canary und bei der Art und Weise, wie wir es filmten, geht es hoffentlich nicht um die sexuelle Gewalt gegenüber der Frau." Yan wollte den Fokus auf Roman – und sein Alter Ego Black Mask – setzen, dessen wahrer Charakter von Jurnee Smollett-Bells Filmfigur erkannt wird. Yan fügte hinzu: "Es ging eher um Roman, darum, zu was er in der Lage ist und darum, dass Canary seinen wahren Charakter das erste Mal zu Gesicht bekommt."