‘Blade Runner’-Star Rutger Hauer ist tot!

Wusstest Du schon...

Mandy Moore:Tribut zum zehnten Todestag ihres Freundes

Rutger Hauer ist im Alter von 75 Jahren gestorben.
Der legendäre Schauspieler, der einem breiten Publikum dank seiner Rolle neben Harrison Ford in dem 1982er Klassiker ‘Blade Runner’ bekannt ist, ist tragisch in seinem Zuhause in den Niederlanden gestorben. ‘TMZ’ zufolge bestätigte der Agent des holländischen Stars dessen Tod in der vergangenen Woche nach einem kurzen Kampf mit einer nicht näher beschriebenen Krankheit. Seine Beerdigung habe bereits am Mittwoch (24. Juli) stattgefunden.

Rutger wurde dank seiner Rollen in Filmen wie ‘Hitcher, der Highway Killer’, ‘Blinde Wut’ und ‘Der Tag des Falken’ in den 80er Jahren ein riesiger Star. Seinen größten Erfolg feierte er allerdings mit Ridley Scotts ‘Blade Runner’, worin er Roy Batty verkörperte. Später in seiner Karriere war er in Blockbustern wie ‘Batman Begins’ aus dem Jahr 2005 und ‘Sin City’ aus demselben Jahr zu sehen. 2017 spielte er in dem Science-Fiction-Film ‘Valerian – Die Stadt der tausend Planeten’ mit.

Noch bis zu seinem Tod arbeitete der Europäer am Filmset und ergatterte eine Rolle in ‘Journey To China’. Der Film soll noch in diesem Jahr erscheinen und befindet sich derzeit in der Post-Produktion. Außerdem schlüpfte er in die Rolle des Geistes der zukünftigen Weihnacht in dem Mini-Serien-Remake von Charles Dickens’ ‘Eine Weihnachtsgeschichte’, das kommendes Weihnachten herauskommen soll, und lieh in der Original-Version des Videospiels ‘Kingdom Hearts III’, das im Januar erschien, Master Xehanort seine Stimme.

Der Star gewann 1988 für seine Darbietung in dem britischen Fernsehfilm ‘Flucht aus Sobibor’ einen Golden Globe als ‘Bester Nebendarsteller’ und war 1995 erneut für ‘Vaterland’ nominiert. Er hinterlässt seine Frau Ineke ten Cate und seine 53-jährige Tochter Ayesha Hauer, die er mit Heidi Merz großzog.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Herzogin Meghan: Das hat sie sich zum Lebensziel gemacht

Paul McCartney hat das letzte seiner Trilogie-Soloalben fertiggestellt

Matthew McConaughey: Sein Weg zu ernsten Rollen

Was sagst Du dazu?