Möglicherweise gibt es eine Fortsetzung von ‚Bohemian Rhapsody‘.
Rudi Dolezal, der Regisseur des erfolgreichen Films, berichtete, dass ein zweiter Teil des Kinohits im Gespräch sei. Es wurde anscheinend viel darüber diskutiert, so Dolezal, unter anderem mit Band Manager Jim Beach, einen zweiten Teil zu drehen. Die Idee dafür kam ihm, so der Regisseur, nachdem der Film bei den diesjährigen Oscars mit vier Preisen ausgezeichnet wurde. Unter anderem gewann Schauspieler Rami Malek einen Goldjungen für seine Rolle als Freddie Mercury.

Da der erste Teil des Films mit der Performance von Queen beim Wohltätigkeits-Event ‚Live Aid‘ endet, sagte Beach in einem Gespräch mit ‚Page Six‘ nun: "Ich bin mir sicher, dass er einen zweiten Teil plant, der mit ‚Live Aid‘ beginnen wird."

Neben der Fortsetzung des Films, sollen in einer neuen Dokumentation auch die Band sowie Sänger Adam Lambert zu sehen sein. Der ‚American Idol‘-Star schloss sich Queen in 2011 als Sänger an und ging mit der Band von 2014 bis 2018 auf Tour. Jetzt soll die gemeinsame Reise in einer Dokumentation gezeigt werden, die den Namen ‚The Show Must Go On – The Queen + Adam Lambert Story‘ tragen soll. Dazu postete Adam vor kurzem auf Twitter: "Ich bin so aufgeregt, dass die Dokumentation am 29. April auf @ABDNetwork rauskommt! @QueenWillRock". Außerdem lobte er die ‚Queen‘-Mitglieder Brian May und Roger Taylor und bezeichnete sie als "Legenden".