Bradley Cooper erinnert sich an einen angsteinflößenden Vorfall in New York.
Der Hollywoodschauspieler wird zwar meistens von Bodyguards begleitet, doch manchmal ist er auch schutzlos in der Großstadt unterwegs. Als Bradley vor einiger Zeit seine vierjährige Tochter Lea abholen wollte, wurde er Opfer eines Gangsters, wie er jetzt im Podcast ‚Armchair Expert‘ erklärte. Cooper erzählt: „Ich ging damals andauernd in New York City spazieren, mit Kopfhörern in den Ohren. Das war vor der Pandemie. Ich war um viertel vor zwölf in der U-Bahn, um Lea aus der Russischen Schule abzuholen, als jemand mich mit einem Messer bedrohte. Es war wirklich unglaublich. Mir wurde klar, dass ich mich in der Stadt viel, viel zu wohl fühlte. Ich war unbewacht. Ich war ganz am Ende des Bahnhofs.“

Der Schauspieler nahm noch nicht einmal seine Kopfhörer heraus, als er den jungen Mann mit dem Messer hinter sich sah. In Sekundenschnelle begann Cooper zu rennen, sprang über die Absperrung und wartete auf den Mann mit dem Messer. Dieser floh aus der U-Bahnstation, wie der ‚Silver Linings Playbook‘-Darsteller weiter erzählt: „Ich fotografierte ihn und rannte ihm auf der Treppe nach.“ Allerdings erwischte Bradley den Gangster nicht mehr — und holte stattdessen wie geplant seine Tochter ab.

©Bilder:BANG Media International – Bradley Cooper – A Star is Born premiere – Los Angeles – 2018 – PHOTOSHOT