Brendan Fraser - Oct 2022 - The Whale premiere - London Film Festival - Royal Festival Hall - Getty

Brendan Fraser – Oct 2022 – The Whale premiere – London Film Festival – Royal Festival Hall – Getty

Brendan Fraser: Noch immer viele Vorurteile zu Fettleibigkeit

Brendan Fraser sagt, Fettleibigkeit sei eine der letzten akzeptierten Formen von „Vorurteilen und Bigotterie“.
Der 54-jährige Schauspieler traf sich mit Leuten von Floridas Obesity Action Coalition, als er sich darauf vorbereitete, die Rolle des Charlie in ‚The Whale‘ von 2022 zu spielen. Er hofft, dass der Film dazu beitragen kann, die Art und Weise zu verändern, wie die Gesellschaft Menschen betrachtet, die fettleibig sind.

Der Star sagte dem ‚Empire‘-Magazin: „Fettleibigkeit gehört zu den letzten akzeptierten Normen für Vorurteile und Bigotterie, die wir jetzt in unserer Gesellschaft haben. Ich denke, der Film könnte dazu beitragen, das Blatt dieses Dialogs zu wenden. Es könnte einige Herzen und Köpfe verändern.“ Brendan dachte außerdem über Vergleiche zwischen sich und seinem Charakter nach, der ein zurückgezogener Englischprofessor ist. Er fügte hinzu: „Ich habe mich für eine Weile von Hollywood entfernt, vom Filmemachen, weil ich einige private Probleme und Baustellen hatte. Und es dauerte eine Weile. Es hat viel mehr aus mir herausgeholt, als ich bereit war zu geben, aber ich musste es tun, und es dauerte eine Weile.“

Der ‚Mummy‘-Star merkte jedoch an, dass er jetzt an einem „guten Ort“ sei und er habe auch nie die gleichen Tiefen wie Charlie im Film erreicht. Er erklärte: „Die gute Nachricht ist, dass ich keine Schmerzen mehr habe, ich fühle mich gut. Also… Nein, ich habe mich nicht allein in ein Zimmer zurückgezogen und mir in irgendeiner Weise geschadet. Aber… in seinen extremsten Beispielen, ja, ich kann Charlies Probleme verstehen.“

©Bilder:Bang Media International