Britney Spears: Einigung mit Kevin Federline

Wusstest Du schon...

Twenty One Pilots müssen sich ‚beweisen‘

Britney Spears hat sich dazu bereit erklärt, ihrem Ex-Mann Kevin Federline mehr Geld zu zahlen.
Die ‚Toxic‘-Sängerin streitet sich bereits seit mehreren Monaten vor Gericht mit dem Tänzer, nachdem er höhere Unterhaltszahlungen für die gemeinsamen Söhne Sean Preston (13) und Jayden James (12) forderte. Umgerechnet 17.000 Euro mehr pro Monat wollte der 40-Jährige von dem Popstar, da sein "Name weniger Bedeutung habe und weniger begehrt sei als im Jahr 2008", als die Höhe der Unterhaltszahlungen ursprünglich vereinbart wurde.

Nun hat ein Insider gegenüber ‚The Blast‘ enthüllt, dass Spears eingelenkt hat. Die genauen Vereinbarungen sind nicht bekannt, aber offenbar wird die Blondine Federline ab sofort "tausende mehr" pro Monat zahlen. Davor hatte Britneys Vater Jamie Spears, der die Kontrolle über ihre Finanzen hat, Federline bereits zusätzliche 8.500 Euro monatlich angeboten. Das war dem 40-Jährigen jedoch zu wenig: Er schlug das Angebot aus.

Die ganze Affäre entwickelte sich zum großen finanziellen Ärgernis für die Künstlerin. Letzten Monat wurde ihr so angeordnet, ihrem Ex umgerechnet 97.000 Euro zu zahlen. Diese Summe sollte die gesetzlichen "Kosten und Gebühren" abdecken, die Federline aufgrund des Gerichtsstreits bereits entstanden seien.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Nach Vergewaltigungsvorwurf: Ermittlungen gegen Ronaldo eingestellt

Queens „Bohemian Rhapsody“ knackt eine Milliarde Views auf YouTube

ASAP Rocky: Ermittlungen gegen angebliches Opfer eingestellt