Britney Spears’ Vater und seine Anwaltskanzlei antworten auf die Fragen ihrer Mutter zu den Anwaltskosten

Wusstest Du schon...

Karl Lagerfeld: Promi-Auflauf bei großer Gedenkfeier in Paris

Britney Spears’ Vater und seine Anwaltskanzlei wehren sich gegen die Behauptung von Britneys Mutter Lynne. Lynne findet die Anwaltskosten, die Jamie Spears von seiner Tochter in ihrem Vormundschaftsfall verlangt, viel zu hoch.
Letzte Woche reichte Lynne Spears Gerichtsdokumente ein, in denen sie das Honorar von 890.000 Dollar für vier Monate Arbeit der Anwaltskanzlei ihres Ex-Mannes, Holland & Knight, anzweifelte und einen Großteil der Kosten als “verfahrensmäßig und inhaltlich unangemessen” bezeichnete.
Und in einer neuen Gerichtsakte, die dem ‘People’-Magazin vorliegt, haben Holland & Knight nun auf Lynnes Antrag geantwortet, ihn als unbegründet bezeichnet und behauptet, er enthalte “Beweise für Voreingenommenheit”.
In dem Dokument schreibt die Kanzlei: “Obwohl sie bis vor kurzem keinerlei Beteiligung an der Vormundschaft ihrer Tochter hatte, macht Lynne Spears Ansprüche geltend, als wäre sie eine direkt am Rechtsstreit beteiligte Partei (was sie nicht ist).”

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Katie Price: Sie heiratet in Turnschuhen!

Drake wird bei den Billboard Music Awards mit dem ‘Künstler des Jahrzehnts’-Award geehrt

Pippa Bennett-Warner: Rolle in starbesetztem Thriller

Was sagst Du dazu?