Bryan Cranston: Froh, nur leichte Corona-Symptome gehabt zu haben

Wusstest Du schon...

Nach Geburt ihres Sohnes: Eva Longoria postet rührende Botschaft

Bryan Cranston fühlte sich "sehr glücklich", nur "extreme Erschöpfung" erleben zu haben, als er sich mit dem Coronavirus infizierte.
Der ehemalige ‘Breaking Bad’-Darsteller und seine Frau Robin Dearden erkrankten im März an dem Virus.

Bis vor kurzem sprach der 64-Jährige nicht über die Infektion, da er es "nicht nötig" fand, dies zu tun, nachdem Tom Hanks und Rita Wilson ihre Erfahrungen mit Covid-19 mitgeteilt hatten und er nur sehr leichte Symptome erlitten hatte. "Es war Anfang März. Ungefähr zur gleichen Zeit, als Tom Hanks und Rita Wilson es bekamen, bekamen meine Frau und ich es. Sie teilten es sofort mit, und ich dachte: ‘Das ist toll.’ Es ist nicht nötig, dass ein anderer Prominenter sagt: ‘Hey, ich habe es auch bekommen.’ Also behielt ich es einfach für mich. Wir hatten sehr viel Glück. So viele Menschen leiden verzweifelt darunter. Meine Frau und ich hatten eine Woche lang extreme Erschöpfung und einige Körperschmerzen, ein wenig trockenen Husten. Und dann war es vorbei", so Bryan.

Nachdem er sich erholt hatte, stand für Cranston fest, dass er Plasma spenden wollte. Im Gespräch mit Jimmy Fallon für dessen Show erklärt er weiter: "Ich fragte Tom, wohin er ging, und er gab mir die Adresse." Diese Entscheidung führte dann auch dazu, dass Bryan mit seiner Diagnose an die Öffentlichkeit ging, nachdem er darauf aufmerksam gemacht wurde, dass es einen Rückgang bei den Plasmaspendern gibt.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Tiger Woods: Diese Doku wird ihm nicht gefallen

Dua Lipa: So verliebt ist sie in Anwar

Céline Dion: Brief an ihren verstorbenen Mann

Was sagst Du dazu?