Burt Reynolds: Bessere Rollen durch Schnurrbart

Wusstest Du schon...

Letitia Wright: Tritt Shuri den Disney-Prinzessinnen bei?

Es gab sie einmal die Zeit, in der Burt Reynolds (79, „Boogie Nights“) keinen Schnurrbart trug. Heute kann man sich das ausgekochte Schlitzohr allerdings gar nicht mehr ohne seinen Schnauzer vorstellen. „Nachdem ich mir [den Schnurrbart] wachsen ließ, bekam ich bessere Rollen und heißere Ladys“, erklärte der Schauspieler nun dem US-Magazin „People“.

Wohl auch deshalb werde er sich seinen ikonischen Bart niemals abrasieren, wie Reynolds weiter erzählt. „Ich habe mich wirklich so daran gewöhnt, dass ich nicht glaube, dass ich ihn [jemals abrasieren würde]. Ich glaube, ich würde ihn wirklich vermissen.“

Reynolds, bekannt aus Filmen wie „Ein ausgekochtes Schlitzohr“ und „Auf dem Highway ist die Hölle los“, veröffentlicht in wenigen Tagen seine Memoiren. „But Enough About Me: A Memoir“, das 320 Seiten umfasst, erscheint am 17. November im Verlag G. P. Putnam’s Sons.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Depressionen: „Destiny’s Child“-Star in Klinik

Jude Law: Sexualität sagt nicht alles aus

Foo Fighters‘ Chris Shiflett will seine Gitarren im Internet los werden

Was sagst Du dazu?