Busta Rhymes ist fast gestorben

Wusstest Du schon...

Drei Fragen zum “Polizeiruf 110” aus Magdeburg

Busta Rhymes wäre fast an Polypen gestorben.
Knapp zwei Wochen ist es her, dass Busta Rhymes sein neues Album ‘Extinction Level Event 2‘ veröffentlicht hat. In einem Interview verriet der Rapper jetzt laut ‘musikexpress‘ dass er im Rahmen seiner Promo-Tour fast an Polypen gestorben sei. So erklärte der Rapper: „Es fing damit an, dass ich im Auto einschlief und merkwürdig schnarchte. Zum Schluss versuchte ich zu inhalieren, aber konnte es nicht mehr (…) Mein Sohn hatte unglaubliche Angst und sprach mit der Security darüber. Er hatte solche Angst mit mir direkt darüber zu sprechen, dass er es mit einer anderen Person tun musste. Das hat mich völlig fertig gemacht. Ich hatte das Gefühl, dass ich meinen Sohn fallen lasse. Genauso wie viele andere Menschen auch.“

Wegen seiner Angewohnheiten hatte der Musiker zwischendurch sogar mehr als 150 Kilo gewogen und sich Polypen in seinem Hals festgesetzt, die seine Atemwege blockierten. Ein Arzt sagte dem 52-Jährigen dann: „Wenn ich Sie jetzt nach Hause schicke und Sie unter einer Klimaanlage schlafen und schließlich eine Erkältung bekommen, werden auch die restlichen 10 Prozent blockiert. Wenn das passiert, werden Sie heute Nacht sterben.“ Anschließend habe der Musiker seine Gewohnheiten drastisch verändert.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Max Ehrich datet nach seiner Trennung von Demi Lovato die Sängerin Mariah Angeliq

George Clooney: “Amal hat mein Leben komplett geändert”

Dolly Parton: Miley Cyrus musste einfach auf ihrem Weihnachtsalbum singen

Was sagst Du dazu?