Cardi B hat Angst um ihre Tochter

Wusstest Du schon...

Liam Gallagher: Geburtstaggeschenk für seinen Bruder

Cardi B macht sich Sorgen, dass ihre Tochter wegen ihrer Hautfarbe diskriminiert wird.
Die ‘Bodak Yellow’-Hitmacherin zieht mit ihrem Ehemann Offset die zweijährige Kulture Kiari groß. Keine Frage, dass sich die Musikerin angesichts des fortwährenden Rassismus in den USA große Sorgen um ihre kleine Prinzessin macht. "Dieses Vorurteil ist gefährlich. Es könnte der Beginn eines Bürgerkriegs sein", erklärt die Musikerin. "Es führt dazu, dass sich Leute unwohl in der Nähe von anderen Leuten fühlen. Niemand will das Gefühl haben, Zielscheibe zu sein. Niemand will Feindseligkeit. Jeder will nur das beste für sich selbst, seine Zukunft, die Zukunft seiner Kinder."

Im Gespräch mit dem ‘Elle’-Magazin legt Cardi ihren Kummer offen. "Ich will meinem Kind nicht sagen müssen ‘Du musst aufpassen, wenn du in den Laden gehst. Trage keinen Hoodie. Bitte werde nicht aufgehalten.’ Das wollen wir nicht", betont sie. "Und ich will keine bestimmte Art von Feindseligkeit für eine andere Rasse fühlen, weil ich denke, dass sie es einfacher haben als wir. Niemand will sich so fühlen. Wieso können wir nicht einfach miteinander arbeiten?"

Das Ziel der Black Lives Matter-Bewegung sei es nicht, "Mitleid" zu erregen. "Wir bitten einfach um Gleichberechtigung. Das ist alles", erklärt die 27-Jährige. "Ich habe das Gefühl, dass alles, was die Leute fordern, auf eine andere Weise interpretiert wird. Nein, es ist simpel: Wir wollen einfach Gleichberechtigung. Wir wollen uns wie Amerikaner fühlen."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kylie Minogue: So süß schwärmt sie von ihrem Freund

Cardi B kann sich vor Date-Angeboten kaum retten

Chrissy Teigen: Ihre Schwangerschaft bereitet ihr mentale Probleme

Was sagst Du dazu?