Cardi B: Kollaboration mit Reebok

Wusstest Du schon...

Caitlyn Jenner: Die Kardashians melden sich kaum bei ihr

Cardi B preist künftig Reebok-Produkte an.
Die 26-jährige Rapperin, die mit ihrem Mann Offset die drei Monate alte Tochter Kulture hat, tut sich mit der Marke zusammen, um die Verkaufszahlen deren klassischer 90er Jahre-Sneaker namens ‚Aztrek‘ anzukurbeln, die in den USA für knapp 100 Dollar über den Ladentisch gehen. Außerdem soll sie weitere Produkte aus Reeboks Sportartikel-Kollektion promoten. ‚WWD‘ sagte der Präsident des Unternehmens, Matthew O’Toole: "Für uns ist sie ein Sinnbild dessen, was unsere Marke über die Jahre gut gemacht hat und das ist es, kühn, provokativ und hemmungslos zu sein. Wenn wir uns einige der Dinge anschauen, die wir mit Allen Iverson gemacht haben oder als wir die ersten waren, die Musiker unter Vertrag nahmen, oder aus der neueren Vergangenheit, mit Kerby [Jean-Raymond] von Pyer Moss, wenn wir unser Bestes abliefern, dann umgeben wir uns mit Menschen, die sich wohl dabei fühlen, laut zu leben und bei Cardi trifft das zu."

Die Marke Reebok, die zum Sportartikel-Giganten Adidas gehört, hat zuvor bereits mit anderen Künstlern zusammengearbeitet, inklusive Jay-Z, Future, Missy Elliott, Queen Latifah und Eve, um sich bei einem breiteren Publikum einen höheren Bekanntheitsgrad zu verschaffen. In einer Pressemitteilung fügte das Unternehmen hinzu: "Cardi ist nicht nur eine Weltklasse-Entertainerin. Sie ist eine Mutter, eine Stilikone, ein Popkultur-Magnet und – über allem anderen – ein angstfreies Individuum. Sie hat sich jedem Klischee wiedersetzt, das Superstars erfüllen sollen – und sie hat die Spitze erreicht, indem sie nicht den Weg von jemand anderem, sondern ihren eigenen verfolgt hat."

Die ‚Bodak Yellow‘-Hitmacherin hat sich zuvor bereits mit den Marken Steve Madden sowie Fashion Nova zusammengetan. Mit letzterer bringt sie noch in diesem Monat ihre eigene limitierte Kollektion auf den Markt.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kim Kardashian West: Kanye ist genervt

Nicole Kidman: Der Liebe wegen nach Hollywood

Jason Derulo macht Miau