Carey Mulligan: Botox gefällig?

Wusstest Du schon...

Das bekommt Meghan Markle von ihrem „Suits“-Kollegen zur Hochzeit

Carey Mulligan wurde mit 23 angeboten, Botox gespritzt zu bekommen.
Die 33-jährige Schauspielerin enthüllt, dass sie zu Beginn ihrer Filmkarriere etwas gegen die feinen Fältchen unter ihren Augen unternehmen wollte. Sofort sei ihr vorgeschlagen worden, sich einer kosmetischen Operation zu unterziehen. Im Interview mit dem Magazin ‚Style‘ der Zeitung ‚Sunday Times‘ berichtet die Britin: "Jemand versuchte, mir Botox zu geben, als ich 23 war. Ich machte mir Sorgen wegen der Falten unter meinen Augen und fragte jemanden um Hilfe. Ich hoffte auf eine Creme, aber sie sagten ‚Wir können einfach ein wenig Botox reinstecken.‘ Und ich erwiderte ‚Mein ganzer Job dreht sich darum, mein Gesicht zu bewegen!’"

Obwohl eine Botox-Behandlung für die ‚Der große Gatsby‘-Darstellerin nie zur Debatte stand, wird sie inzwischen regelmäßig an ihre Mimikfalten erinnert. Dafür verantwortlich ist ausgerechnet ihre dreijährige Tochter Evelyn, die sie mit ihrem Ehemann Marcus Mumford hat. "Im Moment mag meine Tochter nichts lieber, als meine Stirn zusammenzuziehen und zu rufen ‚Mama, Falten!‘ Es geht nichts über ein wenig Wahrheit aus dem Mund eines Kleinkinds", schmunzelt die schöne Blondine.

Die Geburt ihrer Tochter habe auch Careys Wahrnehmung von Schönheit komplett verändert. "Als ich jünger war, war ich von Unsicherheiten zerfressen – rote Teppiche brachten mich zum Weinen. Ich hatte Angst, große, teure Kleider zu tragen. Es fühlte sich wie ein Modeljob an und ich wusste nicht, welche Rolle ich dabei spielen sollte", gesteht der Star. "Ich machte das erste Mal wieder Pressearbeit, als meine Tochter einen Monat alt war. Ich rannte sprichwörtlich zum roten Teppich, erledigte alles, rannte nach Hause, zog mein Kleid aus und fütterte sie in meiner Spanx-Unterwäsche und 15 Zentimeter hohen High Heels."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Lady Gaga: ‚A Star Is Born‘ ließ sie emotional werden

Kaley Cuoco: Diebische Elster

Jaden Smith: Ist er wirklich schwul?