© Shutterstock/Helga Esteb

Carrie Fisher und Debbie Reynolds werden im engsten Kreis beigesetzt

Wusstest Du schon...

Donald Trump: Das servierte der US-Präsident Charles und Camilla

So ganz kann und will man es noch immer nicht glauben. Als sei der plötzliche Tod von “Star Wars”-Heldin Carrie Fisher mit gerade einmal 60 Jahren nicht tragisch genug, erhielt ihr Ableben wenig später fast schon eine surreale Note. Denn nur einen Tag nach der Horrormeldung verstarb auch Fishers Mutter Debbie Reynolds im Alter von 84 Jahren. Am morgigen Donnerstag findet in Los Angeles nun das gemeinsame Begräbnis statt, wie die US-Seite “The Hollywood Reporter” in Erfahrung gebracht haben will.

Doch beide Frauen, die fast ihr gesamtes Leben im Rampenlicht verbrachten – Fisher war bei “Star Wars: A New Hope” gerade einmal 19 Jahre alt, Reynolds feierte ihr Filmdebüt 1950 mit 18 Jahren – werden im ganz engen Familienkreis verabschiedet. Das hat die Seite angeblich von einem Vertrauten erfahren haben. Ob es im Nachhinein dennoch eine öffentliche Trauerfeier für die beiden Hollywood-Schauspielerinnen geben wird, sei demnach noch nicht geklärt. Genug Menschen, die Prinzessin Leia Organa und ihrer Mutter die letzte Ehre erweisen wollen, gibt es definitiv.

Sehen Sie bei Clipfish den Trailer zum neusten “Star Wars”-Ableger “Rogue One”

(stk/spot)

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Shay Mitchell: Das sagt sie zum Thema Hochzeit

Jennifer Aniston: Ein Chip gegen Stress

Sarah Ferguson über ihre besondere Beziehung zu der verstorbenen Prinzessin Diana

Was sagst Du dazu?